Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Können Müllwerker erkennen, ob im Müll asbesthaltige Produkte enthalten sind und benötigen sie eine Vorsorgeuntersuchung nach G 1.2?

KomNet Dialog 1596

Stand:

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Verwendungsverbote > Asbest

Dialog
Favorit

Frage:

Kann der Müllwerker erkennen, dass im abgestellten Sperrmüll oder in der Tonne auch asbesthaltige Produkte enthalten sind, die beim Schüttvorgang oder bei der Aufnahme Asbestfasern freisetzen. Sollten alle Müllwerker Vorsorgeuntersuchungen nach der G 1.2 erhalten?

Antwort:

Die Entsorgung asbesthaltiger Abfälle als Sperrmüll oder über die Mülltonne ist nicht zulässig. Wenn asbesthaltige Abfälle nicht ordnungsgemäß verpackt und gekennzeichnet sind, ist es für Müllwerker kaum möglich, diese Abfälle als asbesthaltig zu erkennen. Ob arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung nötig sind, richtet sich nach den Auswahlkriterien für die spezielle arbeitsmedizinische Vorsorge gemäß Berufsgenossenschaftlichem Grundsatz G 1.2 `Mineralischer Staub, Teil 2: Asbestfaserhaltiger Staub` - BGI 504-1-2 (ZH 1/600.1.2). Der Arbeitgeber muss im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung klären, ob die in der BGI 504-1-2 genannten Voraussetzungen vorliegen. Liegen die Voraussetzungen vor, ist insbesondere zu klären, welche Schutzmaßnahmen getroffen werden müssen, da ein grundsätzliches Expositionsverbot gegen Asbestfasern besteht und Ausnahmen nur im Rahmen von Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten unter bestimmten Voraussetzungen zulässig sind. Regelungen dazu sind in der Gefahrstoffverordnung und in den Technischen Regeln für Gefahrstoffe – TRGS 519 - Asbest Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten – getroffen. Die genannten Vorschriften werden im Internet angeboten z.B. unter http://de.osha.eu.int/de/gfx/legislation/staatliches_recht.php , http://www.gaa.baden-wuerttemberg.de/Vorschriften/Vorschriften.html oder http://www.baua.de/prax/index.htm . Das berufsgenossenschaftliche Vorschriften- und Regelwerk wird im Internet angeboten unter http://www.recht.com/hvbg . Stand 02.04.2003: