Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Anforderungen bestehen an eine Sicherheitsbeleuchtung der Fluchtwege? Wie kann die überprüft werden?

KomNet Dialog 15914

Stand: 15.06.2016

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Beleuchtung und Kennzeichnung von Fluchtwegen

Dialog
Favorit

Frage:

Als einer der Sicherheitsbeauftragten in unserem Unternehmen habe ich u.a. ein besonders wachsames Auge auf die Ausschilderung der Fluchtwege und Notleuchten. In einem der von uns genutzten Gebäude mit Fluren ohne Tageslicht wurden defekte Notleuchten gegen einen anderen Typ mit wesentlich geringerer Leuchtkraft ausgetauscht. Auf meine Frage an den Techniker, der die Lampen ausgewechselt hat, ob denn die neuen Notleuchten hell genug seien, wurde mir erwidert, dass die Notleuchten nicht den Fluchtweg beleuchten müssten. Es müssten nur die Zeichen beleuchtet sein. Diese Aussage erscheint mir fragwürdig. In ASR A2.3 Kap. 8 und ASR A3.4/3 Kap. 4 finden sich Ausführungen zu Fluchtwegen und Sicherheitsbeleuchtung. Ist Kap. 4.3 "Anforderungen an die Sicherheitsbeleuchtung und Richtwerte" auf die Notleuchten anwendbar? Wenn eine bestimmte Ausleuchtung der Fluchtwege vorgeschrieben ist, wie kann ich als einfacher Sicherheitsbeauftragter feststellen, ob die vorgeschriebene Stärke erreicht wird?

Antwort:

Generell sind Fluchtwege mit einer Sicherheitsbeleuchtung auszurüsten, wenn bei Ausfall der allgemeinen Beleuchtung das gefahrlose Verlassen der Arbeitsstätte nicht gewährleistet ist. Dies hat der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung zu prüfen und zu bewerten. Hierbei soll er sich von seiner Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Betriebsarzt beraten lassen. Punkt 8 der ASR A2.3 "Fluchtwege und Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan" nennt Gründe, die die Einrichtung einer Sicherheitsbeleuchtung erforderlich machen können. U.a. kann eine Sicherheitsbeleuchtung in Arbeitsstätten erforderlich sein, die keine Tageslichtbeleuchtung aufweisen, wie z. B. bei Räumen unter Erdgleiche oder innenliegende Flure.

Relevant für die Bereitstellung einer Sicherheitsbeleuchtung können auch die (länderspezifischen) Vorschriften der Bauordnungen oder Sonderbauverordnungen sein. Ebenfalls kann die Sicherheitsbeleuchtung durch eine Bestimmung in der Baugenehmigung oder durch Vorgaben des Sachversicherers gefordert sein. In dem Fall sind auch die dort gegeben Vorgaben einzuhalten.

Sofern eine Sicheheitsbeleuchtung erforderlich ist muss diese den Anforderungen der ASR A3.4/3 "Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme" entsprechen. Nach Punkt 4.3 der ASR A3.4/3 muss die Beleuchtungsstärke der Sicherheitsbeleuchtung für Fluchtwege "mindestens 1 lx mit einer Gleichmäßigkeit (Verhältnis der maximalen zur minimalen Beleuchtungsstärke) von < 40:1 betragen. Die Beleuchtungsstärke ist auf der Mittellinie des Fluchtweges in 20 cm Höhe über dem Fußboden oder den Treppenstufen zu messen."
"Nach Ausfall der Allgemeinbeleuchtung muss die Sicherheitsbeleuchtung für Fluchtwege die erforderliche Beleuchtungsstärke nach Abs. 1 innerhalb von 15 s erreichen. Die Sicherheitsbeleuchtung für Fluchtwege muss die erforderliche Beleuchtungsstärke mindestens für einen Zeitraum von 60 min nach Ausfall der Allgemeinbeleuchtung erbringen."

Weiter hat der Arbeitgeber die Sicherheitsbeleuchtung und die Sicherheitsleitsysteme in regelmäßigen Abständen sachgerecht warten und auf ihre Funktionsfähigkeit prüfen zu lassen. Die Prüffristen ergeben sich aus der Gefährdungsbeurteilung unter Berücksichtigung der Herstellerangaben. Festgestellte Mängel sind umgehend sachgerecht zu beseitigen.

Wesentliche Hilfen zur Auslegung und Betrieb einer Sicherheitsbeleuchtung bietet die Fördergemeinschaft Gutes Licht (www.licht.de) in ihrer Broschüre Nr. 10 "Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung" aus der Heftreihe licht.wissen an. 

Bei der Bewertung der Beleuchtungsgüte kann im Allgemeinen nur die Beleuchtungsstärke und in einzelnen Fällen die Leuchtdichte unmittelbar gemessen werden. Als Messgeräte sind deshalb Luxmeter und soweit verfügbar Leuchtdichtemessgeräte einzusetzen. Weitere Hilfen zur Beleuchtungsmessung liefert Punkt 8 der Handlungsanleitung zur
Beleuchtung von Arbeitsstätten
(LASI - Vewröffentlichung LV 41).

Wir empfehlen Ihnen, zur Vermeidung einer Beleuchtungsstärkemessung, die letzten "aussagekräftigen" Prüfergebnisse der Sicherheitsbeleuchtung einzusehen. Hierbei kann Sie auch der Betriebsrat, sofern vorhanden, unterstützten.