Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Müssen Pflegebetten in einem Pflegeheim grundsätzlich höhenverstellbar sein?

KomNet Dialog 15860

Stand: 23.03.2012

Kategorie: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Allgemeine Beschaffenheitsanforderungen

Dialog
Favorit

Frage:

Müssen Pflegebetten in einem Pflegeheim grundsätzlich höhenverstellbar sein? Gibt es gesetzliche oder berufsgenossenschaftliche Vorgaben, welche Ausstattung Pflegebetten in Pflegeheimen haben müssen?

Antwort:

Aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht ist der Einsatz höhenverstellbarer Pflegebetten in Pflegeheimen sehr zu empfehlen. Der Arbeitgeber im Pflegeheim ist grundsätzlich verpflichtet, im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, damit die Beschäftigten durch das Heben, Tragen oder Ziehen von Patienten bei der Arbeit nicht gesundheitlich beeinträchtigt werden. Diese Beiträchtigung läßt sich z.B. durch höhenverstellbare Betten mindern. Die GUV-Information "Rückengerechtes Arbeiten in der Pflege und Betreuung" (GUV-I 8557; http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/i-8557.pdf) führt dazu aus: "Eine in der Höhe und in der Neigung verstellbare Liegefläche kann immer an die jeweilige Körpergröße der Pflegekraft und an den jeweils vorzunehmenden Transfer angepasst werden. Ist das Bett elektrisch verstellbar, kommt es zu einer deutlichen körperlichen Entlastung des Beschäftigten, z.B. beim Kopfteil aufstellen. Darüber hinaus kann sich der pflegebedürftige Mensch das Bett selber auf eine für ihn günstige Höhe zum Aufstehen einstellen. Das Pflegebett sollte möglichst leicht zu schieben, zu lenken und zu unterfahren sein, um die Anwendung von Liftern oder anderen technischen Geräten zu ermöglichen."

Ggf. können Vorschriften oder Regeln der Heimaufsicht hierzu Anforderungen stellen. Dazu kann die für die Heimaufsicht zuständige Landesbehörde Auskunft geben. Zuständigkeiten in der Heimaufsicht des Bundeslandes Niedersachsen erhalten Sie vom niedersächsischen Landesamt für Soziales, Jugend und Familie unter www.soziales.niedersachsen.de/live/live.php?navigation_id=23&article_id=214&_psmand=2 .

Hinweis: Bei Pflegebetten handelt es sich in der Regel auch um Medizinprodukte, die auch der Medizinprodukte-Betreiberverordnung unterliegen. Auf die Informationen im KomNet-Dialog 4059 weisen wir hin.

Hinweis: Regelungen zum Bau- und Brandschutz von Alten- und Pflegeheimen sind neben den landesrechtlichen Bauordnungen in Sonderbauvorschriften wie der Richtlinie über bauaufsichtliche Anforderungen an den Bau und Betrieb von Einrichtungen mit Pflege- und Betreuungsleistungen - NRW enthalten (http://www.mbv.nrw.de/Service/Downloads/Bauverwaltung/Pflege-_und_Betreuungseinrichtungen/index.php).