Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Bedienung von Sicherheitseinrichtungen (Motorschutzschalter für ex-geschützte Motoren)) nach Betriebssicherheitsverordnung

KomNet Dialog 1585

Stand:

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Explosionsschutz, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen > Sicherheitstechnische Anforderungen, Sicherheitseinrichtungen

Dialog
Favorit

Frage:

Motorschutzschalter für explosionsgeschützte Motoren im Ex-Bereich sind Sicherheitseinrichtungen nach BetrSichV bzw. 94/9/EG. Solche Motorschutzschalter befinden sich bei uns in einem separaten NSHV-Raum. Frage 1: Welche Personen dürfen generell einen NSHV-Raum betreten? Frage 2: Welche Personen dürfen diese Motorschutzschalter nach einer einmaligen Auslösung wiedereinschalten? Falls die Beantwortung auf `befähigte Personen` nach BetrSichV abstellt, möchte ich ergänzen: Frage 3: Welche konkreten Qualifiaktionen müssen diese befähigten Personen haben. Ich bedanke mich.

Antwort:

Gemäß § 3 der Unfallverhütungsvorschrift BGV A 2 .Elektrische Anlagen und Betriebsmittel. hat der Unternehmer dafür zu sorgen, dass elektrische Anlagen und Betriebsmittel nur von einer Elektrofachkraft oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft den elektrotechnischen Regeln entsprechend errichtet, geändert und instandgehalten werden. Leitung und Aufsicht durch eine Elektrofachkraft sind alle Tätigkeiten, die erforderlich sind, damit Arbeiten an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln von Personen, die nicht die Kenntnisse und Erfahrungen einer Elektrofachkraft haben, sachgerecht und sicher durchgeführt werden können. Nach § 3 Betriebssicherheitsverordnung hat der Arbeitgeber in Verbindung mit § 5 Arbeitsschutzgesetz eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. In Zusammenhang mit dem Betrieb von Motoren im explosionsgefährdeten Bereich hat der Arbeitgeber darüber hinaus ein Explosionsschutzdokument zu erstellen, das in der Gefährdungsbeurteilung integriert sein kann, sofern die Anforderungen/Inhalte an ein Explosionsschutzdokument erfüllt werden (siehe § 6 Abs. 2 Ziffer 1 bis 4 Betriebssicherheitsverordnung). Da im angesprochenen Bereich mit einer besonderen Gefährdung zu rechnen ist, hat der Arbeitgeber gemäß § 8 BetrSichV für die Benutzung des Arbeitsmittels (siehe Begriffsdefinition "Benutzung" in § 2 Abs. 3) festzulegen, dass nur beauftragte Beschäftigte diese Tätigkeit durchführen dürfen. Bei der Beauftragung muss der Arbeitgeber § 3 der BGV A 2 beachten. Die befähigte Person wird von der Betriebssicherheitsverordnung für die Prüfung der Arbeitsmittel gefordert. Anforderungen an befähigte Personen zur Prüfung von Arbeitsmitteln werden unter § 2 Abs. 7 BetrSichV beschrieben.