Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist auch bei der Ermittlung der Einsatzzeiten der Grundbetreuung die Arbeitszeit der Beschäftigten einzubeziehen?

KomNet Dialog 15545

Stand: 20.08.2014

Kategorie: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsschutzmanagement > Arbeitsmedizinische / sicherheitstechn. Betreuung

Dialog
Favorit

Frage:

DGUV-Vorschrift 2: Für die Feststellung der Betreuungsform wird bei der Ermittlung der Beschäftigtenzahl die Arbeitszeit der Beschäftigten berücksichtigt. Gilt dies auch für die Ermittlung der Einsatzzeiten der Grundbetreuung oder zählen dabei "die Köpfe"?

Antwort:

Der in Anhang 1 der DGUV Vorschrift 2 gegebene Hinweis zur Feststellung der Zahl der Versicherten (Beschäftigten) bezieht sich ausschließlich auf die Ermittlung der Betriebsgröße für die Wahl des Betreuungsmodells (Abgrenzung: Anlage 1, 2 oder 3 der DGUV Vorschrift 2). Hierfür sind Teilzeitbeschäftigte mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von nicht mehr als 20 Stunden mit 0,5 und nicht mehr als 30 Stunden mit 0,75 zu berücksichtigen. (vergl. Anhang 1 Abs.1 der DGUV Vorschrift 2 und § 11 Arbeitssicherheitsgesetz - ASiG)

Bei der Festsetzung der Einsatzzeiten und der zu erbringenden Leistungen in der Grundbetreuung sind die normierten Aufgabenfelder in Anlage 2 der Vorschrift maßgebend. Die Aufgabenfelder der Grundbetreuung sind ganz überwiegend kollektiver Natur, z. B. "Unterstützung bei der Gefährdungsbeurteilung", "Unterstützung bei grundlegenden Maßnahmen der Arbeitsgestaltung", "Unterstützung bei der Schaffung einer geeigneten Organisation" usw. Von diesen grundsätzlichen Unterstützungsmaßnahmen ausgehend erscheint es gerechtfertigt, auch bei der Berechnung der Einsatzzeit der Grundbetreuung den in Abs. 1 beschriebenen Berechnungsmodus anzuwenden.

Bei der Ermittlung des Umfangs der Leistungen des betriebsspezifischen Teils der Betreuung sollte mit Blick auf die normierten Aufgabenfelder, die weitgehend auf die individuellen Bedürfnisse der Versicherten bezogenen sind, die tatsächliche Zahl der Beschäftigten zu Grunde gelegt werden.

Eine grundsätzliche Klärung der Einsatzzeitenberechnung (Kopfzahl oder FTE - Full Time Equivalent) ist im Zuge der Evaluation der DGUV Vorschrift 2 zu erwarten.