Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Dürfen in einem Apothekenlager für brennbare Flüssigkeiten auch andere Gefahrstoffe und Medikamente gelagert werden?

KomNet Dialog 15360

Stand: 18.01.2012

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Lagerung von Gefahrstoffen

Dialog
Favorit

Frage:

Dürfen in einem Apothekenlager für brennbare Flüssigkeiten auch andere Gefahrstoffe und Medikamente gelagert werden? Welche weiteren Vorraussetzungen muß ein Apothekenlager erfüllen?

Antwort:

Arzneimittel mit gefährlichen Eigenschaften i.S. des Chemikalienrechts fallen grundsätzlich unter die Definition für Gefahrstoffe im Sinne des  § 3 Gefahrstoffverordnung-GefStoffV . Nach den den Bestimmungen des zugrundeliegende Chemikaliengesetzes-ChemG  sind die allgemeinen Umgangsvorschriften der GefstoffV und damit auch die Lagervorschiften auch auf Arzneimittel anzuwenden.

Damit finden auch die Regelungen der TRGS 510 "Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern" www.baua.de/trgs auf Apothekenläger Anwendung.
In der TRGS 510 werden auch Anforderungen an die Zusammenlagerung beschrieben, wobei sich diese insbesondere nach den gelagerten Mengen richten.

Wesentliche Inhalte bereits existierender technischer Regeln, wie technische Regeln für brennbare Flüssigkeiten, sind in die TRGS 510 eingeflossen. Zu nennen sind insbesondere Regelungen aus der TRbF 20.
Diese technischen Regel wie auch das weitere technische Regelwerk wurden aber mit der TRGS 510 nicht aufgehoben. Zum Teil enthalten diese Regelwerke noch andere Regelungen, die in einer Technischen Regel für Gefahrstoffe (hier TRGS 510), welche durch den Ausschuss für Gefahrstoffe (AGS) erarbeitet wird, nicht abgebildet werden können.
Auch hat der§ 27 Absatz 4 der Betriebssicherheitsverordnung weiterhin Gültigkeit, wonach die betrieblichen Anforderungen der "alten" technischen Regeln (z.B. TRG, TRB, TRD, TRbF), bis zur Überarbeitung durch den Ausschuss für Betriebssicherheit (ABS) und Bekanntgabe durch das Bundesministerium für Arbeit, längstens jedoch bis zum 31.12.2012, weiter fortgelten.

Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung ist zu ermitteln, welche Anforderungen sich für das Apothekerlager sowohl aus der TRGS 510 wie auch aus dem weiteren Regelwerk ergeben.
Informativ ist in diesem Zusammenhang auch die BGI/GUV-I 8596 Gefahrstoffe im Krankenhaus, Abschnitt 10 "Arzneimittel"und Abschnitt 16 "Brennbare Flüssigkeiten"  http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/i-8596.pdf sowie das Internetportal www.gefahrstoffe-im-griff.de/55.htm.