Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Was kann ich als Arbeitnehmer gegen starke Geruchsbelästigung durch Bodenbelag tun?

KomNet Dialog 1519

Stand:

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Gefährdungen > Gefährdungen durch sonstige Emissionen

Dialog
Favorit

Frage:

An meinem Arbeitsplatz (Unterrichtsraum) besteht von Beginn an eine starke Geruchsbelästigung durch den verlegten Bodenbelag. Der Arbeitgeber (Kinderheim)hat sich zwar mit der Verlegefirma in Verbindung gesetzt, aber jetzt schiebt einer dem anderen den schwarzen Peter zu. Welche Möglichkeiten habe ich als Arbeitnehmer, da nicht nur ich, sondern auch eine Kollegin und die uns anvertrauten Schüler unter der Belästigung leiden müssen? Gesundheitsschäden schließe ich nicht aus.

Antwort:

Im Arbeitsschutz sind die Verantwortlichkeiten eindeutig festgelegt. Für eine gesundheitlich zuträgliche Atemluft der Mitarbeiter ist der Arbeitgeber verantwortlich und hier erster Ansprechpartner. Sofern es sich nicht nur um eine kurzfristige Geruchsbelästigung nach einem Umbau/Sanierung handelt, ist eine systematische Ursachenermittlung erforderlich. Hierzu ist der `Leitfaden für die Innenraumlufthygiene in Schulgebäuden` vom Umweltbundesamt ein guter Ansatz. Der Leitfaden steht über die Homepage des Umweltbundesamtes http://www.umweltbundesamt.de kostenlos zur Verfügung. Da hier nicht nur Arbeitnehmer, sonder auch Kinder betroffen sind, kommt auch die Einschaltung des Gesundheitsamtes in Frage. Darüber hinaus kann der Arbeitgeber auf die Beratung des Betriebsarztes und der Fachkraft für Arbeitssicherheit zurückgreifen. Als kurzfristige Maßnahme verbleiben nur regelmäßiges Lüften und Heizen (auch über die Wochenenden). Diese ist in den Wintermonaten allerdings mit dem Nachteil einer sehr niedrigen Luftfeuchte verbunden. Stand: 26.02.03