Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist das Arbeitsschutzgesetz auch für Homeoffice und Telearbeit anzuwenden?

KomNet Dialog 15172

Stand: 10.08.2015

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Bildschirmarbeitsplätze > Telearbeit, Homeoffice

Dialog
Favorit

Frage:

Ich habe eine Verständnisfrage bezüglich der Interpretation des Arbeitsschutzgesetzes. In § 2 (2) finde ich den Hinweis: "Beschäftigte im Sinne dieses Gesetzes sind: [...] arbeitnehmerähnliche Personen im Sinne des § 5 Abs. 1 des Arbeitsgerichtsgesetzes, ausgenommen die in Heimarbeit Beschäftigten und die ihnen Gleichgestellten" Fallen unter die Ausnahme auch Beschäftigte im Homeoffice bzw. Telearbeit?

Antwort:

Die im § 2 Abs.2 Nr.3 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) genannte Ausnahme bezüglich Heimarbeit betrifft in Heimarbeit Beschäftigte im Sinne des Heimarbeitgesetzes (HAG) .

Auch wenn manchmal im Zusammenhang mit Homeoffice- oder Telearbeitsplätzen eher umgangssprachlich der Begriff der Heimarbeit verwendet wird, handelt es sich bei diesen Arbeitsplätzen in der Regel nicht um Heimarbeit im Sinne des Heimarbeitsgesetzes, sodass die im § 2 ArbSchG genannte Ausnahme auf diese Arbeitsplätze nicht anzuwenden ist. 

Nach einer Definition des Bundeswirtschaftsministeriums ist Telearbeit
"jede auf Informations- und Kommunikationstechniken gestützte Tätigkeit, die ausschließlich oder alternierend an einem außerhalb des Betriebs liegenden Arbeitsplatz verrichtet wird (z.B. Privatwohnung, Nachbarschaftsbüro, Satellitenbüro, Telehaus, mobiler Arbeitsplatz), der mit der zentralen Betriebsstätte durch elektronische Kommunikationsmittel verbunden ist".

Weitere Informationen zur Telearbeit finden Sie bei www.ergo-online.de.