Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wie ist der Ableitwiderstand an Sicherheitsschränken zu ermitteln?

KomNet Dialog 14846

Stand: 02.11.2011

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Lagerung von Gefahrstoffen

Dialog
Favorit

Frage:

Wir möchten an unseren Gefahrstofflagerschränken (Sicherheitsschränke gemäß EN 14470-1) für entzündliche Stoffe den Ableitwiderstand messen, um danach zu entscheiden, ob die Schränke mit einem zusätzlichen Potentialausgleich versehen werden müssen. Können Sie uns eine Norm oder Messverfahren nennen, nach der wir messen können? Die Schränke stehen auf Beton/Estrich-Böden bzw. zum Teil auf Epoxidharzböden.

Antwort:

Bei der Bewertung der Explosionsgefahr ist oberstes Ziel, dass sich Gegenstände oder Einrichtungen in explosionsgefährdeten Bereichen nicht gefährlich aufladen dürfen. Als Maßnahmen zur Erreichung des Ziels werden in der Technischen Regel für Betriebssicherheit - TRBS 2153 "Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen" konkrete Vorgaben genannt (www.baua.de/TRBS/).

Im Anhang G der TRBS 2153 werden typische Widerstände von Fußböden und Fußbodenbelägen genannt. Beton, mit ableitfähiger Epoxidharzbeschichtung weist einen Ableitwirderstand von 105– 108 Ohm auf.

In der Anlage [pdf] wird ein Normenvergleich zu Messverfahren für elektrische Widerstandsmessungen von Karl H. Helling (2004) aufgeführt. Bezüglich der relevanten Messverfahren sollte der Hersteller des Sicherheitsschrankes befragt werden.

peng