Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Können Fluchtwege im Rahmen von Umbaumaßnahmen kurzfristig geschlossen werden?

KomNet Dialog 1484

Stand: 19.01.2006

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Flucht- und Rettungsplan, Sonstiges zu Fluchtwegen

Dialog
Favorit

Frage:

Ist es möglich, Fluchtwege im Einzelhandel kurzzeitig (z.B. aufgrund von Umbauten) zu schließen? Und wenn ja, welche Vorgaben müssen eingehalten werden?

Antwort:

Zu unterscheiden ist zwischen Rettungswegen für die Beschäftigten und solchen primär für die Kunden. Nach Ziffer 2.3 des Anhangs zur Arbeitsstättenverordnung muss "lediglich" sichergestellt sein, dass die Arbeitnehmer die Räume bei Gefahr schnell verlassen und von außen schnell gerettet werden können. Demnach kann ein Fluchtweg auch kurzfristig durch einen ausreichend dimensionierten anderen Weg ersetzt werden. Dieser muss aber als Fluchtweg gekennzeichnet werden. Die Beschäftigten müssen darüber hinaus angemessen über den anderen Fluchtweg unterwiesen werden. Die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung gelten nur für die Beschäftigten! Selbstverständlich muss die Rettung der Kunden ebenso sichergestellt sein! Anders verhält es sich bei Verkaufsstätten nach der Verkaufsstättenverordnung mit einer Verkaufsfläche von mehr als 2000 qm. Diese müssen je Geschoss 2 unabhängige, gekennzeichnete Rettungswege haben. Ein Verstoß gegen die Anforderungen an Länge und Beschaffenheit dieser Rettungswege ist eine Ordnungswidrigkeit, die von den Bauaufsichtsbehörden geahndet werden kann. Im Fall einer solchen Verkaufsstätte wenden Sie sich bitte an Ihr örtliches Bauamt.