Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Prüffristen für die Überprüfung der Bedienteile von Maschinen nach der Betriebssicherheitsverordnung

KomNet Dialog 1469

Stand:

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Prüfungen (1.13) > Prüffristen

Dialog
Favorit

Frage:

Wir haben 2 Papiermaschinen und 17 Papierverarbeitungsmaschinen zur Herstellung von Taschentüchern und Toilettenpapier. Wir haben rund um die Uhr Elektrofachkräfte hier, die für die Wartung und Instandhaltung zuständig sind. Welche Prüffristen schlagen Sie für die Überprüfung der Bedienteile wie Not-Aus-Schalter, Positionsschalter mit Personenschutzfunktion vor? Gehen wir nach den Fristen in BGV A2 vor oder gelten mit Inkrafttreten der BetrSichV neue Prüffristen?

Antwort:

Die genannten Papiermaschinen und Papierverarbeitungsmaschinen sind Arbeitsmittel im Sinne der BetrSichV. Nach § 3 Abs. 3 i. V. mit Anhang 2 der BetrSichV hat der Arbeitgeber hierfür auf Grund seiner Gefährdungsbeurteilung, der Herstellerinformationen und der vorgesehenen Betriebsweise Art, Umfang und Fristen der Prüfungen sowie die prüfende Person festzulegen. Zu diesen festzulegenden Prüfungen gehören als ein Teilelement die Prüfungen der elektrischen Bedienteile. Maßgeblich ist also ausschließlich die Prüffrist, die Sie auf Basis o.g. Informationen ermitteln und i. S. der BetrSichV festlegen. Dabei kann das Ergebnis der Ermittlungen die in der BGV A 3 (Durchführungsanweisung) genannte Prüffrist sein, sie kann aber auch davon abweichen (sowohl kürzer als auch länger sein). Es empfiehlt sich, die Begründung für die festgelegten Prüffristen nachvollziehbar schriftlich zu dokumentieren. Stand: 25.11.02