Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Samstagsarbeit Jugendlicher

KomNet Dialog 1463

Stand:

Kategorie: Besondere Zielgruppen > Kinder, Jugendliche, Auszubildende > Arbeitszeit- und Ruhepausenregelungen

Dialog
Favorit

Frage:

Können Auszubildende zu Samstagsarbeit herangezogen werden?

Antwort:

Bei der Beschäftigung von Personen zwischen 15 und 18 Jahren (Jugendliche) gelten die gesetzlichen Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes. Jugendliche dürfen nur an fünf Tagen in der Woche arbeiten, wobei eine Beschäftigung an Samstagen, Sonn- und Feiertagen grundsätzlich nicht erlaubt ist. Es gibt bestimmte Ausnahmen von diesem Beschäftigungsverbot. So ist eine Beschäftigung an Samstagen und Sonn- und Feiertagen zulässig: - in Krankenanstalten - in der Landwirtschaft und Tierhaltung - im Familienhaushalt - im Gaststätten- und Schaustellergewerbe - bei Musikaufführungen, Theatervorstellungen ... - beim Sport - im ärztlichen Notdienst Nur am Samstag - in offenen Verkaufsstellen, Bäckereien und Konditoreien, im Frisörhandwerk, im Marktverkehr - im Verkehrswesen - bei Aufnahmen (Film- und Fotoaufnahmen, Ton- und Bildträger) - bei außerbetrieblichen Bildungsmaßnahmen - in Reparaturwerkstätten für Kraftfahrzeuge Zwei Samstage und 2 Sonntage im Monat müssen beschäftigungsfrei bleiben. Weitere nützliche Informationen finden Sie im Internet unter http://www.arbeitsschutz.nrw.de/praxis. Auf Jugendliche, die der Vollzeitschulpflicht unterliegen, finden die für Kinder geltenden Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes Anwendung. Ein ähnlicher Frage-/Antwortdialog wird in der KomNet-Dialogdatenbank unter der Nr. 361 angeboten. Stand: 12.11.02