Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Beziehen sich die in der TRGS 510 Anlage 3 aufgeführten Höchstmengen auf den einzelnen Sicherheitsschrank in einem Arbeitsraum oder auf den gesamten Arbeitsraum als solchen?

KomNet Dialog 14407

Stand: 29.08.2011

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Entzündliche Flüssigkeiten > Lagerung entzündlicher Flüssigkeiten

Dialog
Favorit

Frage:

In der TRGS 510 Anlage 3 werden Anforderungen für die Lagerung entzündbarer Flüssigkeiten in Sicherheitsschränken festgelegt. unter 3 (2) heißt es: "In einem Arbeitsraum dürfen in Sicherheitsschränken entzündbare Flüssigkeiten bis zu folgenden Höchstmengen gelagert werden..." Es folgt die Auflistung der Höchstmengen. Beziehen sich die aufgeführten Höchstmengen auf den einzelnen Sicherheitsschrank in einem Arbeitsraum oder auf den gesamten Arbeitsraum als solchen?

Antwort:

Die in der TRGS 510 Anlage 3 Ziffer 3 Abs. 2 www.baua.de/trgs genannten Höchstmengen beziehen sich auf den Arbeitsraum. Absolute Obergrenze für den Arbeitsraum sind demzufolge 4.000 Liter entzündliche Flüssigkeit in nicht zerbrechlichen Gefäßen.

Die zulässigen Lagermengen pro Sicherheitsschrank werden darüber hinaus in der Anlage 3 unter Ziffer 1 Absatz 3 auf höchstens 1.000 Liter begrenzt, wobei der jeweilige Schrank eine Feuerwiderstandsdauer von mindestens 20 Minuten besitzen muss.

D. h. also maximal vier Schränke à 1.000 Liter.

Eine weitere Begrenzung der zulässigen Lagerhöchstmengen je Sicherheitsschrank wird jedoch für die unter Ziffer 3 Abs. 6 genannten Rahmenbedingungen vorgenommen:

In Sicherheitsschränken mit einer Feuerwiderstandsdauer von mindestens 20 aber weniger als 90 Minuten dürfen in einem bis zu 100 m2 großen Arbeitsraum Flüssigkeiten in einer Gesamtlagermenge von höchstens 500 Litern gelagert werden, wobei die Lagermenge von extrem und leicht entzündbaren bzw. hoch und leichtentzündlichen Flüssigkeiten 300 Liter nicht überschreiten darf. In Räumen größer als 100 m2 darf in solchen Schränken die Lagermenge unter Beachtung der in Absatz 2 genannten Höchstmengen proportional zur Raumgröße erhöht werden, wenn der Abstand des Aufstellungsbereichs der Sicherheitsschränke mindestens 10 m beträgt.