Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Stellen muss ich anlaufen, wenn ich nach der Elternzeit wieder als Schuhverkäuferin arbeiten möchte?

KomNet Dialog 14037

Stand: 10.02.2014

Kategorie: Berufsrückkehr / Wiedereinstieg > Berufsrückkehr und Arbeitslosigkeit > Zuständigkeiten

Dialog
Favorit

Frage:

Ich bin Schuhverkäuferin. Meine Ausbildung habe ich 2008 gemacht, sodann zwei Jahre gearbeitet. Hernach habe ich mein Kind bekommn. Jetzt möchte ich wieder arbeiten. Wo muss ich zuerst hin? Jobcenter, Arbeitsagentur, Arbeiltslosenzentrum?

Antwort:

Wenn Sie ganz normal in die Elternzeit gegangen sind und Ihre (beantragte) Elternzeit jetzt endet und Sie oder Ihr Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis nicht in der Zwischenzeit beendet haben, sollten Sie schnellstens mit Ihrem Arbeitgeber Kontakt aufnehmen, um zu klären, wie Sie nach Ihrer Elternzeit wieder arbeiten möchten, z.B. wenn Sie jetzt nur noch in Teilzeit arbeiten wollen. Einzelheiten hierzu finden Sie in der Broschüre.http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=89272.html

Sollten Sie jedoch zwischenzeitlich das Arbeitsverhältns gekündigt haben, sollte Ihr nächster Gang zu Ihrer Arbeitsagentur sein. Melden Sie sich arbeitssuchend/arbeitslos und achten Sie bitte darauf, dass sie als Berufsrückkehrerin geführt werden. Das hat den Vorteil, dass sie ggfs. für eine Fort- oder Weiterbildung einen Bildungsgutschein beantragen können.

Die Beauftragte für Chancengleichheit Ihrer Arbeitsagentur bietet regelmässig Informationen für Wiedereinsteigerinnen an. Für Kempen finden Sie Infos hier: http://www.wiedereinstieg.nrw.de/lokale_angebote/index.php und hier http://www.arbeitsagentur.de/nn_11456/Navigation/Dienststellen/RD-NRW/Krefeld/Agentur/Buerger/Chancengleichheit/Chancengleichheit-Nav.html .


Hinweise:
Information: Die Internetplattform Forum W bietet Frauen und Männern, die nach einer längeren Familienzeit beruflich wieder einsteigen wollen, umfassende Informationen, Anregungen und Servicetipps, die den Jobeinstieg erleichtern und die Chancen beim Wiedereinstieg verbessern.

Beratung: Kostenlose Beratung zur beruflichen Entwicklung bietet ein Förderprogramm des  Landes Nordrhein-Westfalen.Die nächstgelegene professionelle Beratungsstelle ist hier zu finden Weiterbildungsberatung

Förderung: Der Erhalt von Bildungsschecks ist für Berufsrückkehrende möglich, so dass diese – neben Beschäftigten – vom Land Nordrhein-Westfalen, mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, einen Zuschuss  für ihre berufliche Weiterbildungsmaßnahme erhalten können.