Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist es zulässig, einen Umkleide- und Waschraum in einem Keller einzurichten? Muss von dort ein zweiter Rettungsweg vorhanden sein?

KomNet Dialog 14002

Stand: 04.07.2011

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Wasch- und Umkleideräume

Dialog
Favorit

Frage:

Ist es zulässig, einen Umkleide- und Waschraum in einem Keller einzurichten? Falls ja, wie sieht es in diesem Fall mit dem 2. Rettungsweg aus und ist ein Umkleide- und Waschraum überhaupt ein Aufenthaltsraum im Sinne der LBauO/ArbStättV, für den diese Regelung gilt?

Antwort:

Sofern die einschlägigen Vorgaben des Arbeitsstättenrechts, wie u.a. die Arbeitsstätten-Richtlinien ASR 34/1-5 - Umkleideräume - , sowie ASR 35/1-4 - Waschräume - umgesetzt werden, spricht aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht nichts gegen die Einrichtung einer Umkleide und eines Waschraums in einem Keller. Bei Hitzearbeitsplätzen ist darauf zu achten, dass die Umkleideräume möglichst an die Hitzearbeitsplätze angrenzen.

Auslegungsfragen zum Baurecht können von KomNet Moderne Arbeit nicht gegeben werden. Hierzu sind die Bauordnungsbehörden zu befragen. Nachfolgend können wir Ihnen folgende Hinweise geben:
Gemäß § 2 (7) der Bauordnung für das Land Nordrhein-Westfalen handelt es sich bei Aufenthaltsräumen um Räume, die zum nicht nur vorübergehenden Aufenthalt von Menschen bestimmt oder geeignet sind. Demnach fallen Umkleide- und Waschräume nicht unter den Begriff Aufenthaltsräume. Die nach Baurecht geforderten Rettungswege müssen nicht zwingend identisch mit den nach Arbeitsstättenrecht erforderlichen Fluchtwegen sein. Zu den Fluchtwegen werden im Arbeitsstättenrecht weiterführende Anforderungen gestellt, die vom Arbeitgeber zu erfüllen sind. Entsprechend der ASR A2.3 - Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan - (www.baua.de/ASR/) ergibt sich das Erfordernis eines zweiten Fluchtweges, wie auch die weiteren Belange des Arbeitsschutzes, aus der zu erstellenden Gefährdungsbeurteilung. Hier sind u.a. der Aufenthaltsort, die vorliegenden spezifischen Verhältnisse, wie z.B. eine erhöhte Brandgefahr oder die Zahl der zu evakuierenden Personen zu berücksichtigen.

Arbeitsschutzvorschriften sowie weitere Rechtsvorschriften können Sie unter www.arbeitsschutz.nrw.de/Service/rechtsvorschriften/index.php (--> Rechtsvorschriften Arbeitsschutz) oder www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16032 aufrufen.