Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss eine Gasflaschenvorhaltung eines Baufachhandels gegen unberechtigten Zugriff gesichert werden (z.B. durch abschliessbaren Käfig)?

KomNet Dialog 13996

Stand: 01.07.2011

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Druckbehälter > Lagerung von Druckbehältern

Dialog
Favorit

Frage:

In einem Baufachhandel werden in einem für Kunden frei zugänglichen Außenlagerbereich Propangasflaschen in Transportgestellen vorgehalten. Das Lagerpersonal gibt diese Behälter üblicherweise an Kunden ab. Durch das "tägliche Geschäft" ist nicht immer eine Einsichtnahme der Lagerstelle gewährleistet. Frage: Muss diese Gasflaschenvorhaltung gegen unberechtigten Zugriff gesichert werden (z.B. abschliessbarer Käfig), und wenn ja, welche Rechtsvorschrift regelt dies?

Antwort:

Das Betreiben (z.B. Lagern, Gasentnahme) von Druckgasbehältern fällt unter den Regelungsbereich der TRG 280 "Allgemeine Anforderungen an Druckgasbehälter - Betreiben von Druckgasbehältern" (http://www.gewerbeaufsicht.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16502/) und TRGS 510 "Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern" (www.baua.de/TRGS/). 

Nach der TRG 280 - Ziffer 5 dürfen die Läger dem allgemeinen Verkehr nicht zugänglich sein. Unbefugten ist das Betreten der Läger zu verbieten. Auf das Verbot ist durch Schilder hinzuweisen. Auf die Schutzbereiche und die jeweilige Gefährdung (Explosions- oder Vergiftungsgefahr) ist durch Warnschilder hinzuweisen.
Ein Verschließen ist ggf. dann erforderlich, wenn der Zutritt unbefugter Dritter möglich ist. Hierbei ist aber die notwendige Fluchtmöglichkeit für Beschäftigte zu beachten. Darüber hinaus ist natürlich aus dem eigenwirtschaftlichen Interesse der Diebstahlschutz außerhalb der Geschäftszeiten vordringlich.

Hinweis: Akut toxische bzw. sehr giftige/giftige Gase (gekennzeichnet mit H330 oder H331 bzw. R 23 oder R26) müssen unter Verschluss oder so aufbewahrt oder gelagert werden, dass nur fachkundige oder unterwiesene Personen Zugang haben (Nr. 10.2 TRGS 510). Auf die Zugangsbeschränkungen der Nr. 5.3 der TRGS 510 weisen wir ebenfalls hin.