Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Habe ich als Minijobberin während der Elternzeit Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall?

KomNet Dialog 13979

Stand: 28.06.2011

Kategorie:

Dialog
Favorit

Frage:

Ich bin in einem Betrieb angestellt, befinde mich aber derzeit in Elternzeit. Zur Zeit übe ich in dem gleichen Betrieb einen 400 EUR-Job aus, bis die Elternzeit endet. Nun meine eigentliche Frage: Ich mache den Minijob jetzt seit 3 Wochen und bin jetzt krankgeschrieben. Habe ich Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall? Mein eigentliches Arbeitsverhältnis ruht ja nur, da ich in Elternzeit bin. Aber den Minijob mache ich ja erst seit 3 Wochen und im Entgeltfortzahlungsgesetz (§ 3 Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall) steht ja, dass der Anspruch erst nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses besteht.

Antwort:

"Nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz haben alle Arbeitnehmer Anspruch auf Fortzahlung ihres regelmäßigen Arbeitsentgelts durch den Arbeitgeber bis zu sechs Wochen, wenn sie unverschuldet durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an der Arbeitsleistung verhindert sind. Dieser Anspruch steht gleichermaßen auch den geringfügig beschäftigten Arbeitnehmern für die Tage zu, an denen sie ohne Arbeitsunfähigkeit zur Arbeitsleistung verpflichtet wären."

Quelle:BEK (https://www.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Arbeitgeberportal/Fachthemen/FachthemenPublik/Minijobs/FAQ_20Minijobs/FAQCID__22324.html?w-cm=CenterColumn_tdocid#ac88676 )

Im beschriebenen Fall handelt sich um zwei Arbeitsverhältnisse, die getrennt voneinander zu betrachten sind.  Einmal Ihr reguläres Arbeitsverhältnis (in dem sie in Elternzeit sind) und losgelöst hiervon eine geringfügige Beschäftigung. Aus Ihrer Anfrage geht hervor, dass Ihr Minijob-Vertrag nicht gekündigt ist und das Arbeitsverhältnis somit weiter besteht. Ihr Arbeitgeber wird Ihnen die bisher geleistete Arbeit (als Minijob) bis zu Ihrer Krankmeldung vergüten. Ab der 5. Woche greift dann das Entgeltfortzahlungsgesetz.
Beachten Sie bitte, dass auf diesem Wege keine rechtsgültige Auskunft gegeben werden kann. Eine Rückfrage bei der Minijob-Zentrale (siehe unten) empfiehlt sich in jedem Fall.

Weitere Informationen bekommen Sie bei der Minijobzentrale Essen unter 01801 200 504 (Festnetzpreis 3,9 ct./Minute und höchstens 42 ct./Minute aus Mobilfunknetzen oder 0355 2902-70799 oder http://www.minijob-zentrale.de/nn_38320/DE/2__AG/8__arbeitsrecht/4__Entgeltfortzahlung/Entgeltfortzahlung.html


Hinweise:
Die Internetplattform Forum W bietet Frauen und Männern, die nach einer längeren Familienzeit beruflich wieder einsteigen wollen, umfassende Informationen, Anregungen und Servicetipps, die den Jobeinstieg erleichtern und die Chancen beim Wiedereinstieg verbessern.
Der Erhalt von Bildungsschecks ist für Berufsrückkehrende möglich, so dass diese – neben Beschäftigten – vom Land Nordrhein-Westfalen einen Zuschuss von bis zu 500 Euro für ihre Weiterbildungsmaßnahme erhalten können.