Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Flachdächer - Lichtkuppel

KomNet Dialog 1394

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Absturzsicherungen, Geländer

Dialog
Favorit

Frage:

Müssen Lichtkuppeln auf Flachdächern besonders gegen hinein- bzw. durchstürzen gesichert werden ? Es handelt sich um ein Gebäude mit 5 Etagen. Der Zugang zum Dach ist nur den Personengruppen erlaubt, die zur Benutzung der Aussenbefahranlage die Dachfläche betreten müssen bzw. den Haustechnikern, die Anlagen auf dem Dach instandhalten. Die Dachkanten sind mit Geländern gesichert.

Antwort:

Verkehrswege, bei denen Absturzgefahren bestehen, müssen mit Einrichtungen versehen sein, die verhindern, dass Arbeitnehmer abstürzen. Dies gilt auch für Bodenöffnungen (§ 12 Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV). Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung muss geklärt werden, ob Verkehrswege, z.B. zu regelmäßig zu wartenden Einrichtungen auf dem Dach, an Bereichen vorbeiführen, an denen Absturzgefahr besteht. Diese Bereiche sind dann entsprechend zu sichern. In den Bauordnungen der Länder ist z.T. ausdrücklich vorgeschrieben, dass Öffnungen und nicht begehbare Glasflächen der Dächer zu umwehren bzw. gegen Betreten zu sichern sind (z.B. § 41 Abs.2 BauO NRW). Bei Arbeiten an den Dachlichtkuppeln selbst sind Maßnahmen gegen Absturz zu treffen, z.B. Anseilschutz. Näheres ist in der Gefährdungsbeurteilung zu regeln. Wichtige Arbeitsschutzvorschriften wie die Arbeitsstättenverordnung findet man im Internet z.B. unter http://www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16032/   

Stand: 28.10.2004