Inhaltsbereich

KomNet-Wissensdatenbank

Dürfen Mitarbeiter im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung durch den Entleiher regelmäßig und rechtssicher unterwiesen werden?

KomNet Dialog 13830

Stand: 28.03.2019

Kategorie: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Arbeitsschutzorganisation, Arbeitsschutzmanagement > Einweisung, Unterweisung

Favorit

Frage:

Dürfen Mitarbeiter im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung durch den Entleiher regelmäßig und rechtssicher unterwiesen werden? Ist dazu eine schriftliche Vereinbarung zwischen Ver- und Entleiher notwendig?

Antwort:

Verleiher und Entleiher schließen über die Arbeitnehmerüberlassung einen schriftlichen Vertrag. Darin sind die Person(en), die wahrzunehmenden Tätigkeiten sowie die Arbeitsbereiche, das Entgelt und auch arbeitsschutzrechtliche Aspekte festzulegen.


Der Entleiher setzt die überlassene Person wie eigene Beschäftigte ein. Er hat die Weisungsbefugnis gegenüber den Entliehenen. Er ist verantwortlich für den Einsatz des Beschäftigten, also auch für deren Arbeits- und Gesundheitsschutz, wie z.B. für persönliche Schutzausrüstungen und Unterweisungen, sofern nicht im Arbeitnehmerüberlassungsvertrag anderes festgelegt ist. Der Verleiher hat weiterhin Arbeitgeberfunktion. 


Konkret bedeutet dies, dass die Beschäftigten vor dem Einsatz eine Grundunterweisung und eine tätigkeitsbezogene Unterweisung durch das Zeitarbeitsunternehmen (Verleiher) erhalten. Die Unterweisungen werden mindestens einmal jährlich sowie aus gegebenen Anlässen wiederholt. Hinzu kommt eine arbeitsplatzspezifische Unterweisung, die der Entleiher übernimmt.


Themen der Grundunterweisung durch den Verleiher können sein:

  • Grundlagen zum Arbeitsschutz, z.B. Verhalten in Notsituationen, Flucht- und Rettungswege,
  • Verhalten beim Auftreten von Mängeln,
  • Nutzung von Arbeitsmitteln, Persönlicher Schutzausrüstung,
  • Verhalten bei Unfällen,
  • Zuständiger Unfallversicherungsträger
  • ...


Im Rahmen der tätigkeitsbezogenen Unterweisung durch den Verleiher kommen als Themen in Betracht:

  • Typische Gefährdungen und Arbeitsschutzmaßnahmen in Bezug auf das Tätigkeitsfeld,
  • Information zur vorgesehenen Tätigkeit und zum Arbeitsumfeld
  • Trageplichten zur ausgehändigten PSA,
  • Hinweise zum Arbeitsweg und zur Arbeitszeit
  • ...

Die arbeitsplatzbezogene Unterweisung durch den Einsatzbetrieb (Entleiher) beinhaltet beispielsweise

  • Typische Gefährdungen und Arbeitsschutzmaßnahmen in Bezug auf den Arbeitsplatz,
  • Unternehmensgrundsätze/-regeln
  • Ansprechpartner im Betrieb,
  • Umgang mit Arbeitsmitteln, Gefahrstoffen,
  • Arbeitsbereich, Pausen- und Sozialräume,
  • Hinweise zum Brandschutz, zur Ersten Hilfe
  • Rauch- und Alkoholverbote,
  • ...


Die konkreten Unterweisungsthemen und -inhalte ergeben sich aus der Gefährdungsbeurteilung.


Auf § 11 Abs. 6 des Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) weisen wir hin.


Weitere wichtige Informationen erhalten Sie in dem VBG-Leitfaden für die Gestaltung der Arbeitsorganisation in Zeitarbeitsunternehmen und der DGUV Regel 115-801 "Branche Zeitarbeit — Anforderungen an Einsatzbetriebe und Zeitarbeitsunternehmen".