Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist für ein Verwaltungsgebäude ein Treppenturm in Gerüstbauweise als Ergänzung des ersten Fluchtweges zulässig?

KomNet Dialog 13795

Stand: 26.05.2011

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Beschaffenheit von Fluchtwegen

Dialog
Favorit

Frage:

In einem Verwaltungsgebäude reichen die innen liegenden Treppenräume nicht für die Anzahl der Beschäftigten nach ASR A2-3 (Treppenbreite / Personenzahl) als Fluchtwege aus. Geplant ist ein Treppenturm in Gerüstbauweise als Ergänzung des ersten Fluchtwegs. Ist dies zulässig?

Antwort:

Werden bei der geplanten Ergänzung des Fluchtweges, in Form eines Treppenturms, die Vorgaben der Technischen Regeln für Arbeitsstätten ASR A2.3 "Fluchtwege, Notausgänge, Flucht- und Rettungsplan" (www.baua.de/ASR/) eingehalten, kann der Arbeitgeber davon ausgehen, dass die Vorschriften der Arbeitsstättenverordnung erfüllt werden. Dabei sollte neben der erforderlichen Breite und Höhe der Fluchtwege, der Kennzeichnung und Beleuchtung auch die sichere Begehbarkeit bei Regen, Schnee oder Glatteis berücksichtigt werden.

Da es sich hierbei um eine Ergänzung bzw. Änderung der baulichen Gegebenheiten handelt, ist unter Umständen eine Genehmigung der Bauaufsichtsbehörde erforderlich.