Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Sind Kipp- und Absetzbehälter nach Gefahrguttransportvorschriften zu prüfen, wenn in diesem Altbatterien nach GGVS transportiert werden?

KomNet Dialog 13737

Stand: 20.05.2011

Kategorie: Sicherer Transport > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (3.6) > Sonstige Fragen

Dialog
Favorit

Frage:

Kann ein Kipp- und Absetzbehälter auch nach BGR 186 geprüft werden, wenn in diesem Altbatterien nach GGVS transportiert werden, oder sind hier andere Vorschriften zu beachten? Es handelt sich hierbei um einen Abrollbehälter, der Innen mit Kunststoff beschichtet ist und dessen Türen entsprechend abgedichtet sind. Bei den Batterien handelt es sich hauptsächlich um alte Autobatterien (Bleiakkus), die in loser Schüttung in Container mit BK 1-Zulassung transportiert werden.

Antwort:

Die beschriebene Beförderung von Altbatterien wird der UN 2794 BATTERIEN (AKKUMULATOREN), NASS, GEFÜLLT MIT SÄURE, elektrische Sammler, Kl. 8, zugeordnet.

Die relevanten Vorschriften für die Auslegung, den Bau und die Prüfung von Schüttgut-Containern werden in Kapitel 6.11.1 des ADR www.bmvbs.de/DE/VerkehrUndMobilitaet/Verkehrspolitik/GueterverkehrUndLogistik/Gefahrgut/gefahrgut_node.html genannt. Diese Vorschriften beziehen sich jedoch alleine auf den Schüttgut-Container. Das Trägerfahrzeug für die Absetzmulden unterliegt nicht dem Teil 9 des ADR, hier: Vorschriften für den Bau und die Zulassung der Fahrzeuge.

Bei der Be- und Entladung sind daher nur die allgemeinen Vorschriften aus dem Gefahrgutrecht, hier der Abschnitt 7.5.1 ADR, zu beachten.