Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss an einem Feuchtsalzstreugerät eine Absturzsicherung in Form eines Geländers für Revisionsarbeiten und ähnliches vorhanden sein?

KomNet Dialog 13677

Stand: 12.05.2011

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel

Dialog
Favorit

Frage:

Muss an einem Feuchtsalzstreugerät eine Absturzsicherung in Form eines Geländers für Revisionsarbeiten und ähnliches vorhanden sein, wie bei einem Tankfahrzeug? Die Fahrer der Winterdienstfahrzeuge müssen regelmäßig das eingefüllte Streusalz prüfen und teilweise mit Hilfe einer Schaufel lockern, da sich das Salz durch die Vibrationen verdichtet und dann nicht mehr rutscht. Dazu klettern sie auf den oben aufgelegten Gitterrost.

Antwort:

Für Fahrzeuge im Straßenreinigungsdienst gibt es die Unfallverhütungsvorschrift GUV-V C 52 "Straßenreinigung", die in § 3 Abs. 4 vorschreibt: "Ladeflächen von Fahrzeugen, die zum Streuen eingesetzt werden, müssen allseitig ein Schutzgeländer von mindestens 1 m Höhe haben, sofern auf der Ladefläche beschäftigte Personen nicht in anderer Weise gegen Absturz gesichert sind." Ihre Frage ist also eindeutig mit "ja" zu beantworten.

Vorschriften aus dem staatlichen Arbeitsschutzrecht, die die Sicherung gegen Absturz behandeln, wie zum Beispiel die Arbeitsstättenverordnung, gelten nicht für Fahrzeuge, die am öffentlichen Verkehr teilnehmen. Deshalb ist hier die Unfallverhütungsvorschrift der Unfallkassen maßgeblich. Diese Unfallverhütungsvorschrift können Sie unter folgenden Adresse herunterladen: http://publikationen.dguv.de/.