Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Zeitliche Grenze, nach der Hep.-C-Blut als nicht mehr als infektiös bezeichnet werden kann

KomNet Dialog 1364

Stand:

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Belastungen durch Biostoffe > Gefährdungen, Belastungen (6.2)

Dialog
Favorit

Frage:

Die Frage des Dialog 109 der KomNet-Dialogdatenbank lautet wie folgt: Dürfen Hepatitis-C-Kranke in der Altenpflege, in der ambulanten Krankenpflege und in Zahnarztpraxen am Patienten beschäftigt werden? Welche Maßnahmen sind zu treffen? Ergänzend zu der dort gegebenen Antwort stellt sich mir folgende Frage: Gibt es eine zeitliche Grenze, nach der Hep.-C-Blut , z.B. schon eingetrocknet, nicht mehr als infektiös bezeichnet werden kann?

Antwort:

Aufgrund ihrer Biologie (behüllte lipophile Viren mit hohem Lipidgehalt) kann die Umweltresistenz o.g. Viren als gering eingestuft werden. Vermutlich wird das Blut nach zwei bis drei Wochen nicht mehr infektiös sein. Die Umweltresistenz ist vergleichbar mit derjenigen von HIV (Rheinbaben, F. von, M. H. Wolf, 2002: Handbuch der viruswirksamen Desinfektion, Springer-Verlag). Stand: 12.11.02