Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Benötigt man für einen Aufsitzmäher einen Sicherheitsgurt oder einen Beckengurt?

KomNet Dialog 13608

Stand: 19.06.2012

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel

Dialog
Favorit

Frage:

Benötigt man für einen Aufsitzmäher einen Sicherheitsgurt oder einen Beckengurt?

Antwort:

Die EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG gilt u.a. für Maschinen, die im EWR hergestellt, erstmals in den Verkehr gebracht und in Betrieb genommen werden.
Nach Artikel 5 der Richtlinie 2006/42/EG muss der Hersteller von Maschinen u.a. folgende Anforderungen erfüllen:
- Erstellung einer Risikobeurteilung
- Die Betriebsanleitung muss der Maschine beigefügt sein
- Die EG-Konformitätserklärung muss ausgefüllt und der Maschine beigefügt sein
- An der Maschine muss das CE-Kennzeichen angebracht sein, das die Übereinstimmung der Maschine mit allen einschlägigen EG-Richtlinien ausdrückt, die eine solche Kennzeichnung verlangen

Da z.Zt. eine harmonisierte Norm für motorbetriebene Rasenmäher nicht vorhanden ist, muss der Hersteller von Aufsitzmähern bei der Erstellung der Risikobeurteilung alle Gefährdungen (u.a. Kippverhalten) feststellen, die im Zusammenhang mit dem Einsatz des Aufsitzmähers auftreten können.

Bei einem Aufsitzmäher, der von Beschäftigten während der Arbeit benutzt wird, handelt es sich um ein Arbeitsmittel gemäß Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV.
Bei Aufsitzmähern mit CE-Kennzeichen kann ein Arbeitgeber davon ausgehen, dass für den Mäher eine Konformität mit geltenden europäischen Richtlinien besteht.
Ein Arbeitgeber muss aber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung prüfen, dass die Arbeitsmittel nicht für Arbeitsgänge und unter Bedingungen eingesetzt werden, für die sie entsprechend der Betriebsanleitung des Herstellers nicht geeignet sind (siehe auch Anhang 2 Ziffer 2.2 BetrSichV). Dazu ist die Betriebsanleitung des Herstellers heranzuziehen. Zum Teil werden in den Betriebsanleitungen der Hersteller Einsatzbeschränkungen für den Betrieb der Aufsitzmäher angegeben oder es wurden zusätzliche Sicherungsmaßnahmen bei bestimmten Mäharbeiten (Hanglagen, Steigungen) genannt.

Wir empfehlen daher ggf. mit dem Hersteller Kontakt aufzunehmen und zu klären, ob seitens des Herstellers in der Risikobeurteilung Einsatzbedingungen festgestellt worden sind, bei denen ein Sicherheitsgurt oder ein Beckengurt erforderlich ist.