Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Ist für Verkaufsräume lediglich die Anlage 2 der TRGS 510 in Betracht zu ziehen oder ist diese eine zusätzliche Regelung zum restlichen Inhalt der TRGS 510?

KomNet Dialog 13331

Stand: 18.06.2012

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Lagerung von Gefahrstoffen

Dialog
Favorit

Frage:

Meine Frage bezieht sich auf die neue TRGS 510. Dort werden in Anlage 2 Angaben zur Lagerung in Verkaufsräumen und Wohnhäusern gemacht. Ist für Verkaufsräume lediglich die Anlage 2 in Betracht zu ziehen oder ist diese eine zusätzliche Regelung zum restlichen Inhalt der TRGS 510? Weiterhin stellt sich mir die Frage, wie der Begriff "Vorratsraum" zu definieren ist? Ist darunter auch das Lager einer Verkaufsstätte zu betrachten?

Antwort:

Die Technische Regel für Gefahrstoffe - TRGS 510 gilt für das Lagern von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern. Wobei die Maßnahmen von Nummer 4 der TRGS grundsätzlich für alle Gefahrstoffe mit Maßgabe der dort aufgeführten besonderen Bestimmungen gelten, also auch für die Lagerung in Verkaufsräumen.

Die Nummern 5 bis 12 gelten für spezielle - in Tabelle 1 genannte - Gefahrstoffe bei Überschreitung der jeweiligen Mengenschwellen. Die Mengenschwelle in Tabelle 1 gibt an, ab welcher Gesamtmenge die in den einzelnen Nummern angegebenen Maßnahmen grundsätzlich zu ergreifen sind. Werden Gefahrstoffe in Mengen oberhalb der in Tabelle 1 genannten Mengenschwelle gelagert, sind diese in speziellen Lagerräumen oder im Freien zu lagern. Verkaufs- und Vorratsräume zählen nicht dazu.

Konkretisierenden Regelungen zur Lagerung von Gefahrstoffen in Wohn- und Verkaufsräumen werden in Anlage 2 der TRGS genannt. Diese Anlage gilt für die Lagerung von entzündbaren Flüssigkeiten gemäß Definition in Nummer 5 sowie von Aerosolpackungen oder Druckgasflaschen gemäß der Definition in Nummer 11 bei der Lagerung in Verkaufsräumen oder in Wohnhäusern.

Verkaufs- und Vorratsräume gelten als Arbeitsräume im Sinne von Anlage 3. Als Arbeitsräume gelten grundsätzlich allseitig umschlossene Räume, in denen Arbeitnehmer beschäftigt werden.
Verkaufs- und Vorratsräume sind keine Lager im Sinne von Nummer 2 Abs. 2 TRGS 510.

Die Lagermengen entzündbarer Flüssigkeiten in Vorrats- und Verkaufsräumen darf erhöht werden, wenn die Vorrats- und Verkaufsräume in Brandabschnitte unterteilt sind und eine automatisch wirksame Feuerlöscheinrichtung vorhanden ist. Die Lagermenge in Verkaufsräumen darf erhöht werden, wenn die Lagerung in Sicherheitsschränken nach Anlage 3 erfolgt.

Fazit: Anlage 2 ist eine konkretisierende Regelung für Verkaufsräume. Im Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung sind aber alle Regelungen der TRGS 510 bei der Lagerung von Gefahrstoffen zu prüfen und gemäß den dort genannten Kriterien anzuwenden oder auszuschließen.