Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Was ist beim Abschleppen von Fahrzeugen aus der Sicht des Arbeitsschutzes zu beachten?

KomNet Dialog 1331

Stand: 31.08.2010

Kategorie: Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen > Sicheres Verhalten / Erkennen von Gefährdungen > Sonstige Gefährdungen und Verhaltensmaßregeln

Dialog
Favorit

Frage:

Welche Anforderungen bzgl. der Arbeitssicherheit müssen eingehalten werden beim Abschleppen von Fahrzeugen mit Abschleppseil oder Abschleppstange im öffentlichen Verkehr?

Antwort:

Nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist der Arbeitgeber verpflichtet, geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Hierzu ist eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen.
Die Anforderungen gewerblicher Abschleppleistungen umfassen nicht nur die Pflicht zur Warnkleidung (Klasse 3) sondern auch das Mitführen und Aufstellen von Absicherungsmaterial wie 5-10 Leitkegel, 3 Warndreiecke, 2 Warnleuchten, 2 Unterlegkeile, 1 rot-weiße Warnflagge usw.. Zudem dürfen Einsatzfahrzeuge zum Abschleppen oder Pannenhilfe im Verkehrsraum nur anhalten wenn diese über eine Warnmarkierung verfügen. Siehe dazu StVO § 35 Abs. 6. Nur die Warnmarkierung gibt das Sonderrecht, im Verkehrsraum anzuhalten, rückwärts zu fahren (beim Rangieren, z.B. auf der Autobahn-Standspur zum Aufladen eines liegen-gebliebenen Kfz unerlässlich) . Bei "privaten" Abschleppvorgängen ist die StVO zu beachten die ausführt, daß das abschleppende und abgeschleppte Kfz beide mit Warnblinkanlage fahren müssen. Außerdem dürfen mit Seil max. Kfz bis 4.000 kg zulässigen Gesamtgewicht abgeschleppt werden, darüber nur mit Abschleppstange.
Weitergehende Informationen zu Arbeitsschutzmaßnahmen beim Abschleppen von Fahrzeugen im öffentlichen Verkehr bieten die BGI 800 - Sicherungsmaßnahmen bei Pannen-/Unfallhilfe, Bergungs- und Rettungsarbeiten sowie das Internetportal der Interessengemeinschaft der Abschlepp- und Pannendienstunternehmer e.V. (www.iga-verein.de).