Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Aktivitäten sind aus Sicht von Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit einzuleiten, wenn in einem Büro ein Nachweis von PCB über dem Sanierungszielwert vorliegt?

KomNet Dialog 12539

Stand: 19.06.2012

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Sanierungsarbeiten, Entsorgung

Dialog
Favorit

Frage:

In einem angemieten Bürogeschoss in einem Hochhaus ist nachweislich sowohl in Staubproben als auch in den nachfolgend durchgeührten 3 von 4 Luftproben ein deutlicher Nachweis von PCB über den Sanierungszielwert von 300ng/m3 nachgewiesen worden. Der höchste Summenwert lag bei 915 ng/m3. Frage: welche Aktivitäten sind a) aus Sicht des Betriebsarztes b)aus Sicht der Fachkraft für Arbeitssicherheit einzuleiten/notwendig.

Antwort:

Die Arbeitsstättenverordnung fordert, dass  in umschlossenen Arbeitsräumen unter Berücksichtigung der Arbeitsverfahren, der körperlichen Beanspruchung und der Anzahl der Beschäftigten sowie der sonstigen anwesenden Personen ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft vorhanden sein muss.

Als ausreichend gesundheitlich zuträglich gilt die Atemluft, wenn sie der Außenluftqualität entspricht, d.h. wenn die Innenraumwerte den Werten in der Außenluft entsprechen (ubiquitäre Werte).

Liegen die Raumluftkonzentrationen zwischen 300 und 3.000 ng PCB/m³ Luft, danne ist es Aufgabe der Fachkraft für Arbeitssicherheit und des Betriebsarztes, den Arbeitgeber auf die sich aus dem Arbeitsstättenrecht und der PCB-Richtlinie ergebenden Maßnahmen beim Vorliegen des Sanierungsleitwertes hinzuweisen und den Arbeitgeber dahingehend zu beraten, dass Sanierungsmaßnahmen mit dem Ziel des Erreichens des Vorsorgewertes entsprechend der PCB-Richtlinie www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16493/6_1.pdf durchgeführt werden.

Auf die Informationen unter www.umweltbundesamt.de/gesundheit/publikationen/ad-hoc/PCB.pdf weisen wir hin.