Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gelte ich auch als geringfügig Beschäftigte als Berufsrückkehrerin? Habe ich Anspruch auf eine Förderung?

KomNet Dialog 12196

Stand: 10.02.2014

Kategorie: Berufsrückkehr / Wiedereinstieg > Berufsrückkehr und Arbeitslosigkeit > Berufsrückkehrerin - Angebote der Arbeitsagentur

Dialog
Favorit

Frage:

Ich habe bisher aufgrund von Erziehungszeiten nur auf 400,-Euro-Basis gearbeitet. Da ich nun wieder mehr Zeit zur Verfügung habe und mehr arbeiten möchte (Teilzeit), würde ich gerne wissen, ob ich auch als Berufsrückkehrerin gelte. Wenn ja, habe ich dann auch einen Anspruch auf einen Förderscheck (wird von der Agentur für Arbeit bei Abschluß eines Arbeitsvertrages dem Arbeitgeber gezahlt?). Ich erhalte allerdings kein Arbeitslosengeld oder sonstige Bezüge von der Arbeitsagentur.

Antwort:

Sofern geringfügig Beschäftigte unter 15 Stunden die Woche tätig sind, können sie sich arbeitslos bei der Agentur für Arbeit melden.

Sie stehen damit dem Arbeitsmarkt für eine Vermittlung zur Verfügung, incl. aller Pflichten, wie z.B. regelmäßiger Bewerbungen. Ob Ansprüche auf Fördermöglichkeiten zur Integration in Arbeit, sei es eine Qualifizierungsmaßnahme, die Übernahme von Bewerbungskosten oder Lohnkostenzuschüsse für einen künftigen Arbeitgeber möglich sind, muss individuell im Gespräch mit einem/einer Arbeitsvermittler/in geklärt werden. Vielleicht bestehen auch noch Ansprüche auf Leistungen, auf Grund der früheren Erwerbstätigkeit vor der Familienzeit. Frauen (und Männer), die nach einer familienbedingten Unterbrechungszeit (nach einer abhängigen Beschäftigung/Ausbildung) wieder erwerbstätig (d.h. über 15 Stunden die Woche) werden wollen, gelten als Berufsrückkehrer/innen.

Die Beauftragten für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit bieten regelmäßige Informationsveranstaltungen für Berufsrückkehrende an. Die Termine werden in der Tagespresse veröffentlicht oder können bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit erfragt werden. Diese Veranstaltung ist offen für alle Berufsrückkehrerinnen, siehe: http://www.wiedereinstieg.nrw.de/lokale_angebote/index.php

Hinweise:
Information: Die Internetplattform Forum W bietet Frauen und Männern, die nach einer längeren Familienzeit beruflich wieder einsteigen wollen, umfassende Informationen, Anregungen und Servicetipps, die den Jobeinstieg erleichtern und die Chancen beim Wiedereinstieg verbessern.

Beratung: Kostenlose Beratung zur beruflichen Entwicklung bietet ein Förderprogramm des  Landes Nordrhein-Westfalen.Die nächstgelegene professionelle Beratungsstelle ist hier zu finden Weiterbildungsberatung

Förderung: Der Erhalt von Bildungsschecks ist für Berufsrückkehrende möglich, so dass diese – neben Beschäftigten – vom Land Nordrhein-Westfalen, mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, einen Zuschuss  für ihre berufliche Weiterbildungsmaßnahme erhalten können.