Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Muss bei Fassadenreinigungsarbeiten mittels Fahrkorb grundsätzlich eine zweite Person als Sicherungsperson anwesend sein?

KomNet Dialog 12008

Stand: 21.09.2010

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel

Dialog
Favorit

Frage:

Müssen Fassadenreinigungsarbeiten mittels Fahrkorb grundsätzlich von zwei Personen (ein Mitarbeiter im Fahrkorb, ein Mitarbeiter als Sicherungsperson) durchgeführt werden?

Antwort:

Fassadenaufzüge sind Aufzugsanlagen, die Gebäuden zugeordnet und dazu bestimmt sind, Personen mit und ohne Arbeitsgerät und Material aufzunehmen und deren an Tragmitteln hängende Arbeitsbühnen durch Hubwerke oder durch Hubwerke und Fahrwerke bewegt werden. Die maximal zulässige Anzahl der Personen im Arbeitskorb ergibt sich aus der Bedienungsanleitung und dem Kennzeichnungsschild der Fassadenbefahranlage. Grundsätzlich muss im Korb für jede Person eine gekennzeichnete Einrichtung vorhanden sein, an die Sicherheitsgeschirre angeschlagen werden können.

Hier ist keine Forderung bekannt, dass Fassadenreinigunsarbeiten in Fassadenbefahranlagen grundsätzlich nur von zwei Personen durchgeführt werden dürfen. Üblicherweise wird ein Aufsichtsführender bestellt, der die Arbeiten ggf. überwacht. Die erforderlichen Maßnahmen sind in der Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln und in einer Betriebsanweisung bekannt zu geben. Dabei wird unterstellt, dass die Alarmierung, Befreiung und Erste-Hilfe des Beschäftigten im Notfall sichergestellt ist. Siehe dazu die Anforderungen der TRBS 2181 "Schutz vor Gefährdungen beim Eingeschlossensein in Personenaufnahmemitteln" (www.baua.de/TRBS/).