Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

kurz- und lanfristiges Schädigungspotential von Stein-, Kalkstaub etc. im Baubereich in Verbindung mit flüchtigen Stoffen (Teer, Öl etc.)? Welche Abhilfemaßnahmen?

KomNet Dialog 120

Stand:

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Gefährdungen > Gefährdungen durch Stäube

Dialog
Favorit

Frage:

Bei dieser Anfrage geht es um Steinstaub, Kalkstaub etc. im Baubereich in vermischter Form mit flüchtigen Stoffen (z.B. Teer, Öl) im Zusammenhang mit Sonnenlicht - ist das ein Schädigungspotential für Haut, Atmung. Welche kurz- und langfristigen Schäden können entstehen? Welche Abhilfemaßnahmen gibt es?

Antwort:

Teer,Öl etc. im Zusammenhang mit UV (Sonne) können zu Hautcarcinomen führen (Latenzzeit: ca. 30 Jahre). Abhilfen: 1. Nutzung von Schutzkleidung,etc. zur Minimierung von Hautkontakten mit o.g. Stoffen, 2. Nutzung von Hautschutzsalben, 3. intensive Hautreinigung nach der Arbeitsausführung, 4. Nutzung von Hautpflegemitteln nach der Hautreinigung. (Stand: 13.12.1999)