Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um von der generellen Forderung der TRGS 526 nach einer Augennotdusche für beide Augen abrücken zu können?

KomNet Dialog 11772

Stand: 26.08.2010

Kategorie: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Gefahrstoffen > Allgemeine Schutzmaßnahmen (5.)

Dialog
Favorit

Frage:

In der aktuellen TRGS 526 heißt es unter 6.6.2 Augennotduschen (1) In Laboratorien müssen – möglichst im Bereich der Körperdusche oder am Ausgussbecken – mit Wasser von Trinkwasserqualität gespeiste Augennotduschen so installiert sein, dass diese von jedem Arbeitsplatz aus unverzüglich erreichbar sind. Sie sollen beide Augen sofort mit ausreichenden Wassermengen spülen können. In der Laborrichtlinie BGI/GUV-I 850-0: „Sicheres Arbeiten in Laboratorien – Grundlagen und Handlungshilfen“ heißt es in den Ausführungshinweisen allerdings: „Bewegliche Augennotduschen mit nur einem Spülkopf sind zulässig.“ Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um von der generellen Forderung der TRGS 526 nach einer Augennotdusche für beide Augen abrücken zu können?

Antwort:

In den einführenden Erläuterungen zur BGI 850-0 „Sicheres Arbeiten in Laboratorien“ folgendes ausgeführt:
„Sicheres Arbeiten in Laboratorien“ (BGI/GUV-I 850-0) setzt die seit Jahrzehnten etablierten Laborrichtlinien in neuer und aktualisierter Form fort.
Diese Publikation enthält die vom Fachausschuss „Chemie“ fortgeschriebenen Regelungen zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz in Laboratorien.
Der fett gedruckte Text ist als TRGS 526 „Laboratorien“, Ausgabe Februar 2008 vom AGS in das staatliche Regelwerk übernommen worden. Diese Bestimmungen werden im nachfolgenden, nicht fett gedruckten Text durch Hinweise für den Unternehmer und die Versicherten ergänzt und erläutert.

Das bedeutet, dass sowohl die BGI/GUV-I 850-0 (Seite "Laborrichtlinien BGI/GUV-I 850-0: Sicheres Arbeiten in Laboratorien – Grundlagen und Handlungshilfen“ der BG RCI) wie auch die TRGS 526 "Laboratorien" Augennotduschen fordern, mit denen beide Augen sofort mit ausreichenden Wassermengen gespült werden können.

Die BGI/GUV-I 850-0 erläutert dazu, dass dafür auch bewegliche Augennotduschen mit nur einem Spülkopf zulässig sind, also das Ausspülen beider Augen mit einem beweglichen Spülkopf möglich ist.

Es besteht demnach grundsätzlich die Alternative der Installation einer Augennotdusche mit zwei starren Sprühköpfen für beide Augen oder eines beweglichen Sprühkopfes für beide Augen. Welche Funktionsweise favorisiert wird, sollte gemeinsam mit dem Betriebsarzt festgelegt werden.