Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es eine definierte Höhe, ab welcher eine Steighilfe (Steigleiter, Trittstufen, o. ä.) vorgeschrieben bzw. vorzuhalten ist?

KomNet Dialog 11762

Stand: 15.06.2012

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Verkehrswege

Dialog
Favorit

Frage:

Gibt es eine definierte Höhe, ab welcher eine Steighilfe (Steigleiter, Trittstufen, o. ä.) vorgeschrieben bzw. vorzuhalten ist? Die Frage bezieht sich auf flachgeneigte Dächer, welche mit gestaffelten Höhen der Dachfläche ausgebildet sind und zu Wartungszwecken begangen werden müssen.

Antwort:

Die Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV www.baua.de fordert, dass Verkehrswege, einschließlich Treppen, fest angebrachte Steigleitern und Laderampen so angelegt und bemessen sein müssen, dass sie je nach Bestimmungszweck leicht und sicher begangen oder befahren werden können und in der Nähe Beschäftigte nicht gefährdet werden (Ziffern 1.5 und 1.8 des Anhangs zur Arbeitsstättenverordnung).

Eine Übersicht von Konkretisierungen dieser allgemeinen Forderungen sind unter http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Arbeitsstaetten/Trittsicherheit/Anforderungen-Gehbereiche_content.html einsehbar. Den dortigen Angaben ist zu entnehmen, dass bei Höhenunterschieden von mehr als 4 mm eine Stolperstelle vorliegt. Der Verkehrsweg ist dann so herzurichten, dass er den Anforderungen an Verkehrswege gemäß ASR 17/1, 2 www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16486/ entspricht.
Die bei Dacharbeiten an Verkehrswege zu stellende Anforderungen werden in der BGR 203"Dacharbeiten" erläutert.

Auf die Informationen unter www.dguv.de/inhalt/praevention/themen_a_z/srs_unfaelle/index.jsp weisen wir ebenfalls hin.