Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wie muss der Fußboden in naturwissenschaftlichen Unterrichtsräumen ausgeführt werden?

KomNet Dialog 11423

Stand: 09.07.2010

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Fußböden

Dialog
Favorit

Frage:

Wie muß der Fußboden in den naturwissenschaftlichen Unterrichtsräumen ausgeführt werden? Gibt es spezielle Vorschriften, wie der Fußbodenbelag zur Vermeidung elektrostatischer Aufladung aussehen muß?

Antwort:

Von Bodenbelägen dürfen keine Gefährdungen, die zu Stürzen führen, für die Nutzer ausgehen. Fußböden müssen schwellenfrei und frei von Stolperstellen sein. Als Stolperstellen gelten Erhöhungen von mehr als 4 mm. Sie müssen rutschhemmend, reflexionsarm und erschütterungsarm sein und dürfen sich nicht elektrostatisch aufladen (http://www.sichere-schule.de/klassenraum/unterrichtsraum/fus/01.htm). Siehe zur elektrostatischen Aufladung auch Kapitel 8.2 der TRBS 2153 "Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen" (www.baua.de/TRBS/) .

Nach § 23 der Unfallverhütungsvorschrift - GUV-V S 1 "Schulen" sind Fußböden von Fachräumen, in denen mit gefährlichen Stoffen umgegangen wird, so auszuführen, dass ein Eindringen dieser Stoffe vermieden wird.
Zu § 23 Abs. 1:
Das Eindringen von gefährlichen Stoffen in Fußbodenbeläge solcher Unterrichtsfach-, Vorbereitungs- und Sammlungsräume wird vermieden, wenn die Beläge flüssigkeitsundurchlässig, fugendicht und den jeweils anfallenden aggressiven Stoffen gegenüber beständig sind.
Vergleich auch § 5 der Vorschrift (http://www.dguv.de/inhalt/medien/datenbank/index.jsp).

Zusätzliche Anforderungen für Räume der Naturwissenschaften, Werken und Sporthallen finden sich in Abschnitt 4.3 der nicht mehr gültigen GUV-SR 2001: "Im Experimentierbereich sollen Fußböden von Lehrräumen, Übungsräumen und zugehörigen Vorbereitungsräumen flüssigkeitsundurchlässig, fugendicht und den jeweils anfallenden aggressiven Stoffen gegenüber weitgehend unempfindlich sein. Sie sollen den anfallenden mechanischen Belastungen genügen." D.h. eine Benutzung von Transportwagen, Sackkarren, Overhead–Projektoren, PC-Tischen und Rollstühle muss bei allen eingebauten Belägen problemlos möglich sein. Obwohl sie nicht mehr gültig ist, kann die GUV-SR 2001 weiterhin als Erkenntnusquelle herangezogen werden.

Weitere Informationen siehe unter http://www.sichere-schule.de/technik/unterrichtsraum/fussboden/01.htm.