Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Handeln die Aufzugsführer gesetzeskonform, wenn sie einem x-beliebigen Mieter den Aufzugsschlüssel aushändigen und diesem die Bedienung uberlassen?

KomNet Dialog 11036

Stand: 14.05.2010

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Aufzugsanlagen

Dialog
Favorit

Frage:

Wir betreiben einige Aufzugsanlagen, die nur über einen Schlüsselschalter zu bedienen sind, wenn der Fahrkorb "vergrößert" wird. Dies ist dann der Fall, wenn beim Ein- oder Auszug von Mietern Möbel zu transportieren sind. Zu diesem Zweck sind Aufzugsführer benannt. Frage: Handeln die Aufzugsführer gesetzeskonform, wenn sie einem x-beliebigen Mieter den Aufzugsschlüssel aushändigen und diesem die Bedienung uberlassen.

Antwort:

Die Tragfähigkeit der Aufzugsanlage ist abhängig von der Grundfläche des Fahrkorbes.
Im vorliegenden Fall ist die Tragfähigkeit der Anlage auf die im Normalbetrieb zu Verfügung stehende Grundfläche (ohne Öffnung der Trenntür) ausgelegt.

Die zusätzliche Möglichkeit der Vergößerung der Grundfläche (geöffnete Trenntür und Bedienung durch eingewiesenes Personal) ist zum Liegendtransport von Personen, z. B. auf  Krankentrage vorgesehen worden.
Wenn im Rahmen eines Möbeltransportes oder Umzuges die Aufzugsanlage mit geöffneter Trenntür betrieben wird, ist die Bedienung durch eingewiesenes Personal unbedingt erforderlich, da hierbei die maximale Tragfähigkeit der Aufzugsanlage einzuhalten ist.

Mit der zuständigen Aufsichtsbehörde, in NRW sind dies die Bezirksregierungen, und/oder der zugelassenen Überwachungsstelle wie z.B. TÜV, sollten Sie klären, ob überhaupt der Möbeltransport mittels geöffneter Fahrkorbtür und Schlüsselschalter zulässig ist.