Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Sind in einem Betrieb, in dem gewerbsmäßig Akten vernichtet werden, Maßnahmen des Explosionsschutzes zu treffen?

KomNet Dialog 10917

Stand: 25.06.2012

Kategorie: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Explosionsschutz, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen > Explosionsschutzdokument

Dialog
Favorit

Frage:

In einem Betrieb in dem gewerbsmäßig Akten vernichtet werden, stellt sich die Frage, in wie weit dort Ex-Schutzdokumente aufgrund der Papierstaubbelastung gestellt werden müssen. Wo, falls Ex-Schutzdokumente erstellt werden müssen, kann ich Informaltion zur Einteilung von Zonen finden?

Antwort:

Rechtsgrundlage für eine Zoneneinteilung im Sinne von § 2 (10) der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) ist der § 5. Von dort aus wird auf Anhang 3 (BetrSichV) verwiesen, in dem Näheres beschrieben steht. Welche der dort aufgeführten Zonen in Frage kommen, ist von der Situation vor Ort abhängig.
Bei Papierstaub ist auf jeden Fall eine Beurteilung der Explosionsgefährdung vorzunehmen. Bei Vorhandensein von Papierstaub kann unter bestimmten Umständen gefährliche explosionsfähige Atmosphäre auftreten. Für Papier (-staub) stehen in der GESTIS Staub-Ex Datenbank der Berufsgenossenschaften mehrere Einträge, abhängig von dem Medianwert (mittlere Korngröße) der Fraktion. Der Staub wird in die Staubexplosionsklasse St 1 eingestuft. D.h. dass der Staub im Gemisch mit Luft explosionsfähig ist. Die weiteren Kriterien für die Auswirkung einer Staubexplosion können ebenfalls der Datenbank entnommen werden. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Staubexplosion. Aus dieser Beurteilung ergeben sich dann auch die entsprechenden Zonen.
Wie bei der Beurteilung der Explosionsgefährdung vorzugehen ist, wird in der Technische Regel zur Betriebssicherheitsverordnung, TRBS 2152 "Gefährliche explosionsfähige Atmosphäre – Beurteilung der Explosionsgefährdung Teil 1 bis 4" (www.baua.de/TRBS) detailliert beschrieben. Das Ergebnis dieser Beurteilung und die daraus resultierenden Maßnahmen zum Explosionsschutz fließen dann in das zu fertigende Explosionsschutzdokument ein.