Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Besteht die Möglichkeit, dass die Einsatzkräfte bei Schadensereignissen auf der Ladebordwand des LKW mitfahren, und welche Vorraussetzungen müssen dafür erfüllt sein?

KomNet Dialog 10691

Stand: 26.07.2012

Kategorie: Gesunde Arbeit / Arbeitsschutz > Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplätze auf Fahrzeugen / Transportmitteln

Dialog
Favorit

Frage:

Mitfahren bei abgesenkter Ladebordwand Bei Großschadenslagen müssen durch Feuerwehr oder Hilfsorganisationen gelegentlich Leitungen (z.B. Schlauchleitungen zur Wasserversorgung oder Fernmeldeleitungen) über größere Strecken verlegt werden. Zu diesem Zweck werden häufig LKW mit Ladebordwand eingesetzt. Die Leitungen werden dann von der Ladefläche abgewickelt und gleiten über die abgesenkte Bordwand ab. Zur Überwachung gehen mehrere Einsatzkräfte hinter dem Fahrzeug her. Besteht die Möglichkeit, dass diese Kräfte auf der abgesenkten Ladebordwand mitfahren, und welche Vorraussetzungen müssen dafür erfüllt sein?

Antwort:

Gemäß der Unfallverhütungsvorschrift BGV D29 bzw. GUV-V D29 "Fahrzeuge"  (http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/d29.pdf) ist das Mitfahren auf der Ladefläche verboten: "Auf Fahrzeugen dürfen Personen nur auf den jeweils für sie bestimmten Sitz-, Steh- oder Liegeplätzen mitfahren." In der Durchführungsanweisung zur Vorschrift wird dies begründet: "Stehen auf Ladeflächen und Sitzen auf Bordwänden bieten keinen sicheren Aufenthalt für das Mitfahren von Personen" (§ 42).
Über die UVV der Feuerwehren (GUV-V C53), hier § 17, kann im Einzelfall bei Einsätzen zur Rettung von Menschenleben von den Bestimmungen der Unfallverhütungsvorschriften abgewichen werden. Grundsätzlich dürfen im Feuerwehrdienst nur Maßnahmen getroffen werden, die ein sicheres Tätigwerden der Feuerwehrangehörigen ermöglichen.
Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung müssen mögliche Einsatzfälle bewertet und Festlegungen hinsichtlich des Verhaltens der Feuerwehrleute getroffen werden. Wir empfehlen das Problem mit der zuständigen Präventionsabteilung "Feuerwehr" der Unfallkasse abzuklären (http://www.unfallkasse-nrw.de/index.php?id=395) .