Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Gibt es Höchstgrenzen zum Tragen schwerer Gegenstände für kleinwüchsige Personen?

KomNet Dialog 1049

Stand:

Kategorie: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Ergonomie > Heben, Tragen, Schieben, Ziehen, Stehen

Dialog
Favorit

Frage:

Ich bin eine kleinwüchsige Frau (38 Jahre, 1,46 m und 40 kg). Mein Arbeitgeber verlangt von mir, schwere Gegenstände über hunderte Meter zu tragen, wozu ich physisch nicht in der Lage bin. Gibt es Höchstgrenzen, ohne gesundheitliche Schäden zu bekommen?

Antwort:

In den verschiedenen Vorschriften bzw. Empfehlungen werden alters- und geschlechtsspezifische Höchstwerte für Heben und Tragen genannt. In Ihrem Fall wären 15 kg generell zulässig. Dabei spielt die Körpergröße zunächst keine Rolle. Wichtig ist aber, dass in jedem Fall die individuelle Situation bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes und der Tätigkeiten zu berücksichtigen ist.

Dies ergibt sich aus dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und der Lastenhandhabungsverordnung (LasthandhabV).

Danach ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Arbeitsbedingungen hinsichtlich möglicher Gefahren zu beurteilen und ggf. erforderliche Verbesserungsmaßnahmen zu ergreifen. Hierzu wird er sich in der Regel der Sicherheitsfachkraft und der Betriebsärztin/des Betriebsarztes bedienen. Konkret bedeutet dies: Das Tragen schwerer Gegenstände über größere Distanzen ohne technische Hilfsmittel ist generell ungünstig. Hier sollten z. B. durch die Sicherheitsfachkraft Verbesserungsvorschläge gemacht werden.

Wenn Sie sich persönlich auf Grund Ihrer Konstitution (d. h. Körpergröße, Körperbau und Körperkraft) überfordert fühlen, sollten Sie sich an die Betriebsärztin/den Betriebsarzt wenden, die/der Sie untersuchen und beraten wird. Auch von dieser Seite können Verbesserungsvorschläge unterbreitet werden. Wichtig ist in jedem Fall eine individuelle bzw. auf Ihren Arbeitsplatz bezogene Beurteilung. Nur so kann eine Lösung für die tatsächlichen Probleme zu Stande kommen. Eine rein schematische Betrachtung an Hand von Höchstgewichten o. ä. reicht nicht aus.