Inhaltsbereich
Seitentitel

KomNet-Wissensdatenbank

Wann liegt eine selektive Vermehrung oder Anreicherung von biologischen Arbeitsstoffen im Sinne der TRBA 100 vor?

KomNet Dialog 10057

Stand: 15.01.2010

Kategorie: Belastungen durch Biostoffe > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (6.1) > Sonstiges (6.1.3)

Dialog
Favorit

Frage:

Selektive Vermehrung oder Anreicherung von biologischen Arbeitsstoffen: In einem Labor zur Lebensmittelkontrolle werden Proben auf Agar-Platten gebracht. Diese Proben verbleiben ca. einen Tag in einem Brutkasten. Bakterienkolonien werden anschließend ausgezählt. Spricht man hierbei von einer selektiven Anreicherung bzw. Vermehrung?

Antwort:

Unter Ziffer 4.3.2 der TRBA 100 www.baua.de sind die von Ihnen dargestellten Tätigkeiten beispielhaft genannt. Danach können die von Ihnen beschriebenen Tätigkeiten - das Aufbringen von Proben auf Agar-Platten (ohne Selektionsbedingungen!) unter den Bedingungen der Schutzstufe 1 durchgeführt werden.
Kommt es im Verlauf der Tätigkeiten jedoch zu selektiven Vermehrung oder Anreicherung von biol. Arbeitsstoffen der Risikogruppen 2 oder 3, so sind diese unter Bedingungen der Schutzstufe 2 durchzuführen. (s. auch Ziffer 4.4 TRBA 100).
Selektive Bedingungen können z.B. die Verwendung von Antibiotika-haltigen Agar-Platten oder bestimmte Inkubations-Temperaturen oder -zeiten bzw. andere selektive Bedingungen (O2-Gehalt, pH-Wert des Mediums ect.) sein.

Stand: Janaur 2010