Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen
NEU HIER?
App verfügbar
KomNet App

Jetzt kostenlose Smartphone App ansehen und herunterladen

Die beliebtesten KomNet-Dialoge
Arbeitsschutzportal Nordrhein-Westfalen

arbeitsschutz-nrw-140px
Viele Infos, Tipps und Beratungsangebote zum betrieblichen Arbeitsschutz sowie zur Produkt- und Chemikaliensicherheit.

Good Practice finden

Die Good Practice-Datenbank hilft bei der Suche nach praxiserprobten Lösungen. Viele gute Modernisierungs- beispiele aus der Praxis. Einfach zu recherchieren.

Infos zu KomNet downloaden oder bestellen

Weiterführende und ergänzende Infos zu KomNet gibt's als Podcast, auf CD-ROM oder als Faltblätter. Downloaden oder bestellen

Jetzt kostenlose
Smartphone-App
herunterladen

Jetzt kostenlose
Smartphone-App
herunterladen

Jetzt kostenlose
Smartphone-App
herunterladen

KomNet-Recherche Recherchetipps


Ergebnisse 1 bis 20 von 112 Treffern

Frage zur Vorregistrierung von hochmolekularen Polyethylenglykolen

Wenn es sich bei den beschriebenen Stoffen um Polymere handelt, die Ethylenglycol als Monomerbaustein enthalten, ist das Ethylenoxid registrierungspflichtig, auch wenn Sie das Polymer und nicht das Monomer importieren. Es ist ausreichend, das Ethylenoxid einmal zu registrieren. Als Menge wird die Summe des Monomers in allen Polymeren zugrundegelegt. Sie haben jedoch auch die Option das Ethylenoxid ...

Stand: 21.07.2016

Dialog: 4910

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Können Dritte mit der Vorregistrierung der Stoffe eines Herstellers / Importeurs beauftragt werden?

Ja, ein Dritter als Vertreter eines Herstellers oder Importeurs kann die Vorregistrierung und Registrierung von Stoffen durchführen. Dabei muss der Agentur zwar die Identität des Herstellers / Importeurs mitgeteilt werden, diese gibt sie jedoch nicht bekannt. (Art. 4 in Zusammenhang mit Artikel 28, Nr.1b) ...

Stand: 20.07.2016

Dialog: 4311

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Müssen auch ELINCS gemeldete Produkte vorregistriert werden, oder werden diese automatisch aufgeführt?

Entsprechend Art. 24 Absatz 1 der am 18.12.2006 vom Europäischen Rat endgültig beschlossenen REACH-Verordnung gelten Stoffe, die gemäß RL 67/548 EWG angemeldet wurden, also Neustoffe (ELINCS-Stoffe), als registriert. Die Agentur weist diesen Stoffen bis zum 1. Dez. 2008 eine entsprechende Registriernummer zu. Nur derjenige, der den Stoff tatsächlich nach altem Recht angemeldet hat, fällt in die Re ...

Stand: 19.07.2016

Dialog: 4896

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Registrierung chemischer Substanzen bei der neuen Europäischen Agentur in Helsinki

Die am 30.12.2006 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichte REACH-Verordnung tritt am 01. Juni 2007 in Kraft. Da zu diesem Zeitpunkt noch keine arbeitsfähige Agentur in Helsinki besteht, beginnt die Vorregistrierung erst 12 Monate nach dem Inkrafttreten der Verordnung, am 1. Juni 2008. Danach sind 6 Monate Zeit für die Vorregistrierung (bis 1. Dezember 2008). Ab dem 1. Januar 2009 befind ...

Stand: 14.07.2016

Dialog: 4095

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Verschiedene Fragen zur Vorregistrierung von Stoffen

zu Frage 1)Vorregistrierungspflichtig sind gemäß Art. 28 Abs. 1 die potenziellen Registranten von Phase-In-Stoffen. Für andere ist eine Vorregistrierung nicht vorgesehen; also weder für Stoffe < 1 t/a noch für zukünftig herzustellende bzw. zu importierende Stoffe. Der Fall, dass jemand nach der Vorregistrierung einen Stoff > 1 t/a zum ersten mal herstellt oder importiert ist vielmehr in Art. 28 Ab ...

Stand: 23.06.2016

Dialog: 4894

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Welche Sachkunde benötigt man zur Erstellung der Stoffsicherheitsberichte?

Durch REACH ergeben sich viele neue Anforderungen an die beruflichen Verwender von Chemikalien, soweit pro Hersteller oder Importeur Mengen von mehr als einer Tonne pro Jahr vermarktet werden. So dürfen Chemikalien nur in der Weise verwendet werden, wie es durch das erweiterte Sicherheitsdatenblatt und die Stoffsicherheitsbeurteilung abgedeckt ist. Die dort empfohlenen Risikomanagementmaßnahmen si ...

Stand: 23.06.2016

Dialog: 5710

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Wo bekommen wir Angaben zu bereits registrierten Stoffen? ...und weitere Fragen zur Registrierung von Stoffen und Zubereitungen

(Hinweis: Der Hintergrund der Frage 3 ist nicht eindeutig, sie wurde hier in Bezug auf die Registrierungspflicht beantwortet.)zu Frage 1:  Wo bekommen wir Angaben zu bereits registrierten Stoffen?a) Die erste Quelle für nachgeschaltete Anwender ist das Sicherheitsdatenblatt (SDB). Hier hat der Stoffhersteller/Importeur für Stoffe, die als gefährlich eingestuft sind, die Registrierungsnummer anzuge ...

Stand: 23.06.2016

Dialog: 4908

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Was muß unter REACH-Gesichtspunkten beim Verkauf von verunreinigter KOH-Lösung (Reinigungsabfall) beachtet werden?

Falls Sie die KOH-Lösung in Europa zukaufen und nicht importieren bzw. selbst herstellen, sind Sie im Sinne von REACH nur ein nachgeschalteter Anwender (Downstream user). Sie müssen die entsprechenden Verpflichtungen für Downstream user beachten, z. B. bei abweichenden Verwendungen vom Expositionsszenario bzw. der VEK, die Ihnen im Sicherheitsdatenblatt mitgeliefert werden. Das Expositionsszenario ...

Stand: 22.06.2016

Dialog: 4890

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Fragen zur Umsetzung der REACH-Verordnung in der Erdölverarbeitung

Die für die Abwicklung von REACH vorgesehene zentrale Europäische Chemikalienagentur soll in Helsinki ansässig sein und ist wahrscheinlich ab Anfang 2008 vollständig handlungsfähig. In Deutschland wird (höchstwahrscheinlich) die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) – Internet: http://www.baua.de für die Koordinierung von REACH zuständig sein. Die im Folgenden beantworteten Fra ...

Stand: 16.06.2016

Dialog: 4049

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Was wird sich durch REACH am Chemikaliengesetz und an der Gefahrstoffverordnung, speziell an Sicherheitsdatenblättern, ändern?

Die wichtigste Änderung des Sicherheitsdatenblatts wird sein, dass zukünftig mehr toxikologische und umweltrelevante Informationen zu Chemikalien zur Verfügung stehen und diese dann im Sicherheitsdatenblatt genannt werden. Zudem muss zukünftig ein Sicherheitsdatenblatt nicht nur für gefährliche Stoffe oder Zubereitungen erstellt werden, sondern auch, wenn der Stoff persistent, bioakkumulierbar und ...

Stand: 16.06.2016

Dialog: 4892

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Werden zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern im im Rahmen von REACH-IT entsprechende Schnittstellen zur EU-Stoffdatenbank hergestellt?

Im Rahmen der Weiterentwicklung der EU-Stoffdatenbank zu IUCLID 5 werden Schnittstellen sowohl zu REACH-IT als auch zu anderen IT-Systemen entwickelt. Dazu zählen beispielsweise Schnittstellen zu Programmen für die Erstellung von Sicherheitsdatenblättern sowie zu Programmen zur Priorisierung oder zur Analyse des Lebenswegs.Weitere Informationen zu REACH-IT sind auf der Internetseite des Europäisch ...

Stand: 16.06.2016

Dialog: 4865

» Ähnliche Dialoge anzeigen

REACH-Verordnung: Haben die Verwaltungen der Mitgliedstaaten Aufgaben bei der Vorregistrierung/Registrierung oder Zulassung von Stoffen?

Die zuständigen Vollzugsbehörden der Mitgliedsstaaten haben die Aufgabe, die Bestimmungen von REACH in der Praxis zu kontrollieren. Die bisher für Chemikalienregelungen zuständigen deutschen Behörden (Anmeldestelle und Bewertungsstellen) haben bei der Vorregistrierung und Registrierung keine direkten Aufgaben und Entscheidungsbefugnisse. ...

Stand: 16.06.2016

Dialog: 4097

» Ähnliche Dialoge anzeigen

REACH: Ist vom Produzenten von Fertigprodukten mit Silberanteil im Rahmen von REACH etwas zu unternehmen?

Falls das Silber in Europa zugekauft wird, besteht keine Registrierpflicht. Bei dem Einsatz von Silber in dem Erzeugnis handelt es sich rein formal um eine nachgeschaltete Anwendung. Da Silber kein gefährlicher Stoff ist, besteht auch keine Verpflichtung für die Lieferung eines Sicherheitsdatenblattes bzw. für ein Expositionsszenario. Unabhängig davon ist zu beachten, dass der Einsatz von Silber a ...

Stand: 15.06.2016

Dialog: 4580

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Was passiert, wenn REACH boykottiert wird?

Verstöße gegen die Regelungen der REACH-Verordnung können, wie bei anderen Rechtsvorschriften auch, von den zuständigen Behörden ordnungs- oder strafrechtlich geahndet werden. Außerdem gilt gemäß Art. 5: Ohne Daten kein Markt. ...

Stand: 15.06.2016

Dialog: 4895

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Wie hoch ist die Gebühr für eine Vorregistrierung im Rahmen von REACH?

Gebühren sind für die Vorregistrierung nicht vorgesehen. Dies geht aus Artikel 74 hervor, der die Artikel benennt, in denen Verfahrensabläufe mit Gebührenpflicht beschrieben werden. Artikel 28, in dem die Vorregistrierung erläutert wird, ist nicht darunter. ...

Stand: 15.06.2016

Dialog: 4661

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Muss der Betrieb eine Neueinstufung vornehmen, auch wenn er die Säure nicht neu einkaufen wird? Muss eine neue Betriebsanweisung erstellt werden?

In der TRGS 201 "Einstufung und Kennzeichnung  bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen"  heißt es hierzu unter Abschnitt 4.3 Vorgaben zur Kennzeichnung (1) Bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen sind die Kennzeichnungsvorschriften der Abschnitte 2 und 3 der GefStoffV anzuwenden. (2) Vorzugsweise ist dabei eine Kennzeichnung zu wählen, die der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP-Verordnung) oder - nach den Übe ...

Stand: 14.09.2015

Dialog: 24771

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Durchführung einer "late pre-registration".

Hinweise zu den Abkürzungen: Kap.= Kapitel; Art.= Artikel; Abs.= Absatz; Nr.= Nummer Wenn nicht anders angegeben, beziehen sich alle Angaben auf REACH (Verordnung (EG) 1907/2006) Nicht vorregistrierte Phase-in-Stoffe dürfen nach Ablauf der Vorregistrierungsfrist nur noch unter der Bedingung in Verkehr gebracht werden, dass der Hersteller/Importeur sie zuvor registriert. Sollten Sie einen Phase-in- ...

Stand: 30.05.2015

Dialog: 6819

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Gilt die REACH-Verordnung auch für Unternehmen der Lebensmittelbranche, die Verpackungsmaterialien ankaufen, um in diesen Lebensmittel abzufüllen und weiter zu verkaufen?

Zwar sind Sie beim Ankauf von Verpackungen zunächst kein Hersteller, werden diesem aber gleichgesetzt, wenn Sie Stoffe in die EU importieren. Beziehen Sie Ihre Verpackungen nur von Lieferanten innerhalb der EU, so liegt die Pflicht zur Registrierung von Stoffen in Zusammenhang mit der Anwendung bei den Herstellern der Grundstoffe für die Verpackungen. Beziehen Sie aber Ihre Waren auch von außerhal ...

Stand: 11.11.2011

Dialog: 6834

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Frage zur Anmerkung P in Anhang VI der CLP-Verordnung

Die Anmerkung P in Anhang VI Tabelle 3.1 bzw. 3.2 der CLP-Verordnung bezieht sich auf bestimmte komplexe Erdölderivate (Stoffe). Sofern der Stoff nicht als karzinogen eingestuft ist (Benzolgehalt < 0.1%), sind die in Anmerkung P genannten P- bzw. S-Sätze obligatorisch zur Kennzeichnung des Stoffes zu verwenden. Wird der mit Anmerkung P versehene, nicht als karzinogen eingestufte Stoff in einem Gem ...

Stand: 25.10.2011

Dialog: 14806

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Welche Rechtsgebiete sind bei "Patronenfiltern" bzw. Gasreinigungskartuschen in Gasleitungen relevant?

Sie haben die wesentlichen Regeln genannt. Zu einer umfassenden Analyse der rechtlichen Verpflichtungen müssen Sie wissen, welche Stoffe in den Kartuschen enthalten sind, wie die einzelnen Stoffe eingestuft sind und was der weitere Verwendungszweck ist. Im Wesentlichen geht es um die Frage, ob ihre beladenen Kartuschen als Abfall entsorgt werden oder einer weiteren Verwendung zugeführt werden.Abfä ...

Stand: 28.04.2011

Dialog: 13592

» Ähnliche Dialoge anzeigen

Ergebnisseiten: 123456»